Aktionsprogramm

Saarland: Zusätzliche Mittel für Einsatz von digitalen Förderinstrumenten

Im laufenden Schuljahr kommt der individuellen Förderung der Schüler*innen nach den Corona-bedingten Ein­schränkungen des Schulbetriebs eine besondere Bedeutung zu. Unterstützung bekommen Schulen durch zusätzliche Lehrkräfte und im Rahmen des Aktions­programms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“.

14.10.2021 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland
  • © www.pixabay.de

Mit diesen Mitteln unterstützt das Ministerium für Bildung und Kultur (MBK) die Schulen beim Einsatz fachbezogener Diagnose- und Förderinstrumente – wie etwa der Förder-App „Meister Cody“.

Die Förderapp „Meister Cody“ wurde von der Universität Dortmund und der Ludwig-Maximilians-Universität München entwickelt. Sie ermöglicht im Bereich der Grundschulen, Förderschulen und der Klassenstufen 5 und 6 der Gemeinschaftsschulen die Diagnose und Förderung fachlicher Kompetenzen in Deutsch und Mathematik. Die App bietet evidenzbasierte Onlinediagnose  in Deutsch und Mathematik für die Grund- und Förderschule, für den Übergang in Klassenstufe 5 und 6 der Gemeinschaftsschulen sowie m Anschluss auf die Nutzer*innen individuell zugeschnittene Fördermöglichkeiten. Dabei wird der individuelle Lernprozess sehr motivierend gestaltet und effektiv unterstützt. Zur App „Meister Cody“ bietet das Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte an.  Daran nehmen aktuell 185 Grund- und Förderschul-Lehrkräfte teil. Weitere Fortbildungen werden auch nach den Herbstferien angeboten. „Meister Cody“ wurde an saarländischen Schulen bereits erfolgreich erprobt. Mit den 1.300 Euro können Schul-Lizenzen erworben werden.

Für die weiterführenden Schulen wird der Einsatz des Diagnoseinstruments „Potenzial & Perspektive (2P)“ unterstützt. Dieses Instrument wird in weiteren 9 Bundesländern in diesem Schuljahr eingesetzt. Im Saarland wird „2P“ allen weiterführenden Schulen kostenlos für den Einsatz in den Fächern Deutsch, Mathematik und den Fremdsprachen nach den Herbstferien zur Verfügung gestellt. Des Weiteren bietet es auch Diagnosemöglichkeiten im Bereich „Deutsch als Zweitsprache“ zur Sprachförderung und weitere überfachliche Bausteine, unter anderem in der Berufsorientierung. Auch hier unterstützt das LPM bei der Umsetzung durch Fortbildungsangebote und hat bereits Multiplikator*innen ausgebildet, die Schulen direkt vor Ort unterstützen können.
 


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden