Statistik

Sachsen-Anhalt: Abiturdurchschnitt bestätigt Ergebnisse vergangener Jahre

Bereits zum vierten Jahr in Folge halten Sachsen-Anhalts Abiturienten den Notendurchschnitt bei 2,3 und bestätigen damit erneut das beste Ergebnis der letzten fünfzehn Jahre.

17.07.2020 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
  • © www.pixabay.de

Insgesamt 5.297 Schülerinnen und Schüler legten das Abitur an allgemeinbildenden Schulen erfolgreich ab, für 297 Schülerinnen und Schüler verliefen die Abiturprüfungen nicht erfolgreich. Die Zahl der nicht bestandenen Prüfungen stieg damit auf 5,3 %. Im Vorjahr lag diese Quote bei ca. 5,0 %.

137 Abiturientinnen und Abiturienten erzielten das Bestergebnis von 1,0. Nahezu jeder dritte der erfolgreichen Abiturientinnen und Abiturienten (30,2 %) erreichte ein Einser-Abiturergebnis.

„Hinter uns liegt zweifelsohne ein besonderes Schuljahr. Bei allen besonderen Maßnahmen, die im Hinblick auf die Aufrechterhaltung des Schulbetriebes während der Corona-Pandemie ergriffen wurden, war eines immer klar: Besondere Aufmerksamkeit muss sowohl den Schülerinnen und Schülern gelten, die im kommenden Schuljahr in die weiterführenden Schulen wechseln, aber auch jenen, die vor ihren Abschlussprüfungen stehen. Es war die richtige Entscheidung, die Schulen für diese Schülerinnen und Schüler zuerst wieder zu öffnen, um eine intensive Vorbereitung auf die Prüfungen und eine ebenso direkte Abstimmung in Konsultationen zwischen Schülern und Lehrkräften zu ermöglichen. Ein erfolgreiches Resultat liegt nun in Form der Abiturergebnisse vor. Diese zeigen, dass den schwierigen Umständen zum Trotz die schulische Qualität gleichbleibend hoch ist. Ich danke ausdrücklich allen Lehrkräften, die täglich mit hervorragendem Einsatz genau dafür Sorge trugen. Den Absolventinnen und Absolventen gratuliere ich von Herzen und wünsche Ihnen einen ebenso erfolgreichen Weg in Studium und Berufsausbildung“, so Bildungsminister Marco Tullner.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden