Schüleraustausch mit Südfrankreich wird verstärkt

Der Schüleraustausch zwischen dem Freistaat Bayern und der Region Provence-Alpes-Côte-d´Azur in Südfrankreich wird ausgeweitet. Auch Lehrkräfte sollen künftig im jeweils anderen Land an Schulen hospitieren und an Fortbildungen teilnehmen. Dies sind die Bestandteile einer Vereinbarung, die der Amtschef des Bayerischen Kultusministeriums, Ministerialdirektor Josef Erhard, und der Rektor der Académie de Nice, Jean Claude Hardouin, in Nizza unterzeichnet haben.

27.10.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Die Vereinbarung entfaltet schon Wirkung. Gegenwärtig besuchen nämlich 20 bayerische Schülerinnen und Schüler für einen Zeitraum von rund zwei Monaten Schulen in Frankreich und erwidern so den Besuch ihrer französischen Partner, die bereits im Frühjahr in Bayern zu Gast waren.

"Auf der Grundlage der Kooperationsvereinbarung können wir die Kontakte zwischen Bayern und Südfrankreich verstärken", so Ministerialdirektor Josef Erhard. "Die Vereinbarung fügt sich hervorragend in die bestehende Regionalpartnerschaft zwischen Bayern und der Region Provence-Alpes-Côte-d´Azur ein und erweitert die bisherigen Kontakte zwischen Repräsentanten der Gesellschaft und Wirtschaft beider Regionen". Künftig können jedes Jahr bayerische Schüler in Südfrankreich und französische Schüler in Bayern für zwei Monate die Schule besuchen und Kontakte zu Land und Leuten knüpfen.

Die Organisation übernimmt auf bayerischer Seite der Bayerische Jugendring, Zuschüsse werden über das Deutsch-Französische Jugendwerk bereit gestellt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden