Schulministerin Barbara Sommer zeichnet die landesweit besten Schulklassen in Mathematik, Deutsch und Englisch aus

Schulministerin Barbara Sommer hat heute die erfolgreichsten Klassen bei den diesjährigen Lernstandserhebungen ausgezeichnet. "Damit würdigen wir besondere Leistungen von Schülerinnen und Schülern sowie die engagierte Arbeit ihrer Lehrerinnen und Lehrer", sagte sie. Erfolgreiche Schulen sollen in ihrer Arbeit bestärkt werden, und es werde ein Anreiz gesetzt, in allen Klassen gute Ergebnisse zu erreichen. Barbara Sommer: "Viele Schulen in unserem Land leisten hervorragende Arbeit. Dies sollte auch öffentlich anerkannt werden."

12.12.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Alle dritten und achten Klassen des Landes hatten an den Lernstandserhebungen im Mai 2007 in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie in den weiterführenden Schulen zusätzlich im Fach Englisch verpflichtend teilgenommen.

Bei den Grundschulen wurden die jeweils 50 erfolgreichsten Schulen in Deutsch und Mathematik ausgezeichnet. Die weiterführenden Schulen wurden getrennt nach Fächern, Schulformen (Hauptschule, Realschule, Gesamtschule und Gymnasium) und den so genannten Standorttypen der Schulen bewertet. Ausgezeichnet wurden zwei Prozent der Schulen, die erfolgreich teilgenommen haben.

Das Leistungsniveau von Schulklassen hängt allerdings nicht nur von der Arbeit der Schule, sondern auch von den Voraussetzungen ab, die die Schülerinnen und Schüler mitbringen. Merkmale wie der Sprachhintergrund oder die soziale Herkunft der Kinder wirken sich teilweise erheblich auf die in einer Klasse erzielten Ergebnisse aus.

"Wir wollen einen fairen Vergleich", betonte die Ministerin. Um dies zu ermöglichen, haben die Lehrkräfte der Grundschulen die Möglichkeit, sich mit Klassen zu vergleichen, die unter ähnlichen Standortvoraussetzungen arbeiten. Voraussetzung dafür ist, dass die Lehrkräfte beim Abruf der entsprechenden Ergebnisse im Internet Angaben zur sozialen Zusammensetzung der Klasse machen. Die weiterführenden Schulen wurden getrennt nach so genannten Standorttypen ausgezeichnet. Das bedeutet, dass sich die Schulen bei den Lernstandserhebungen einer Vergleichsgruppe zuordnen. Diese berücksichtigt beispielsweise, wie die Klassen der Schulen zusammengesetzt sind und welchen Charakter das Schulumfeld hat. Die Schulen haben damit die Möglichkeit, ihre Ergebnisse mit den Resultaten von Schulen zu vergleichen, die unter ähnlichen Rahmenbedingungen arbeiten. Bei den Haupt- und Gesamtschulen wurden drei, bei den Realschulen und Gymnasien zwei Standorttypen gebildet. Ausgewählt wurden in jedem Fach jeweils diejenigen zwei Prozent der Schulen, die in ihrer Schulform und ihrem Standorttyp die besten Ergebnisse erzielt haben.

Für die Auswahl war somit entscheidend, welche Klassen gemessen an den Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler die besten Ergebnisse erreichten. Das gewählte Vorgehen stellt so sicher, dass sowohl Klassen an Standorten mit eher günstigen Rahmenbedingungen als auch Klassen in Schulen mit eher ungünstigen Voraussetzungen ausgezeichnet werden können.

Die betroffenen Schulen wurden vorab um Zustimmung zur Veröffentlichung der Klassen und Schulnamen gebeten. Innerhalb der Listen gibt es keine Rangplätze, da die Leistungsunterschiede zwischen den Schulen statistisch nicht relevant sind. Barbara Sommer: " Auch wenn es bei einer Schule für eine Urkunde leider nicht ganz gereicht hat, bedeutet das nicht, dass man bei den Lernstandserhebungen nicht trotzdem ordentlich abgeschnitten hat. Schließlich haben in NRW insgesamt rund 5.500 Schulen an den Lernstandserhebungen teilgenommen."

Weitere Informationen, Testaufgaben und die landesweiten Ergebnisse der Lernstandserhebungen 2007 stehen unter folgenden Adressen im Internet zur Verfügung:
Klasse 3: www.standardsicherung.nrw.de/vera3/
Klasse 8: www.standardsicherung.nrw.de/lernstand8/


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden