Staatssekretär Leonhard besucht Litauen

Ein Besuch der Baltischen Buchmesse in Vilnius und Gespräche mit dem litauischen Kulturminister Vladimiras Prudnikovas und Wissenschaftsminister Remigijus Motuzas standen im Mittelpunkt einer dreitägigen Reise, die den Staatssekretär des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard, und Vertreter der Landtagsfraktionen in die litauische Hauptstadt führte.

24.02.2006 Hessen Pressemeldung Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

"Es ging darum, Möglichkeiten zum weiteren Ausbau der Kooperation auf kulturellem und wissenschaftlichem Gebiet zu erörtern", sagte Leonhard. Er erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass Hessen und Litauen vor mehr als zehn Jahren schon eine gemeinsame Erklärung über die Zusammenarbeit im Bildungswesen unterzeichnet hätten, und dass das private Litauische Gymnasium im südhessischen Lampertheim-Hüttenfeld die einzige Einrichtung dieser Art im westlichen Ausland sei.

Vier Universitäten (Darmstadt, Gießen, Marburg, Kassel) und vier Fachhochschulen (Frankfurt, Fulda, Gießen-Friedberg, Wiesbaden) in Hessen unterhalten gegenwärtig insgesamt 16 Partnerschaften zu Hochschulen in Litauen, wobei die meisten Kooperationen mit Hochschulen in Vilnius und Kaunas bestehen. Die Zusammenarbeit konzentriert sich vor allen auf den Austausch von Studierenden und teilweise auch Lehrenden oder des wissenschaftlichen Nachwuchses. Zur Vertiefung der kulturellen Kontakte wurde im Sommer 2005 das "Hessische Literaturstipendium" ins Leben gerufen, das vom Ministerium, der Stadt Wiesbaden und dem Hessischen Literaturrat getragen wird. Als erste Stipendiatin wird die Autorin Ulrike Krickau in diesem Jahr für vier Wochen nach Litauen reisen. Im Gegenzug soll im Herbst 2006 eine Schriftstellerin oder ein Schriftsteller aus Litauen nach Hessen kommen.

Auf dem Programm der Litauen-Reise standen außerdem auch ein Besuch des Toleranzzentrums in den Räumen des früheren jüdischen Theaters, eine Lesung des Schriftstellers und Büchner-Preisträgers Wilhelm Genazino in der Mickiewicz-Bibliothek und einer Foto-Ausstellung hessischer Autoren in der "Prospekto"-Galerie. Auf der Buchmesse in Vilnius besuchte Staatsekretär Prof. Dr. Leonhard unter anderem auch den Stand der Frankfurter Buchmesse.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden