Digitale Bildung

Wir müssen Schule einmal querdenken

Am heutigen Montag ist der Hackaton #wirfürschule gestartet. Dabei entwickeln über 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam kreative Ideen zur Gestaltung des kommenden Schuljahres.

08.06.2020 Bundesweit Pressemeldung Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • © www.pixabay.com

Dazu erklärt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek: "Heute wollen wir Schule gemeinsam einmal querdenken. Denn neue Ideen können allen für Schule Verantwortlichen dabei helfen, das neue Schuljahr in der Corona-Pandemie besser zu gestalten. Deshalb freue ich mich, dass mit dem heutigen Startschuss beim ersten bundesweiten Schul-Hackathon eine ganze Woche lang kreative Ideen für modernen Unterricht in der Krise und für die Zeit danach entwickelt werden. Eine unabhängige Jury wählt anschließend die besten Ideen und Lösungen aus. Diese Konzepte werden dann weiterentwickelt, um in den Schulalltag integriert werden zu können. Wir als Bundesbildungsministerium wollen hier eng am Ball bleiben.

Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte kommen in der Corona-Krise an ihre Grenzen. Seit Monaten findet kein regulärer Unterricht statt. Sie alle stecken jetzt beim Schul-Hackathon ihre Köpfe zusammen und sammeln gemeinsam mit Programmiererinnen und Programmierern und Kreativen Vorschläge für einen Unterricht von morgen. Denn wegen des Gesundheitsschutzes wird es vielerorts auch in den kommenden Wochen noch keinen flächendeckenden Präsenzunterricht geben. Umso wichtiger ist es, dass wir aus der Not nun eine Tugend machen und unseren Blick weit nach vorne richten."

Hintergrund:

Der #wirfürschule-Hackathon findet vom 08. bis 12. Juni 2020 online über die Kommunikationsplattform Slack statt. Initiiert wurde #wirfürschule von Digitale Bildung für Alle e.V. und der Lehrer*innen-Community von lehrermarktplatz.de. Organisiert wird der Hackathon von einem Team aus Ehrenamtlichen.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden