Zentrale Vergleichsarbeiten VERA in Schleswig-Holstein abgeschlossen

Die Drittklässler an Schleswig-Holsteins Grundschulen haben die zentralen Vergleichsarbeiten (VERA-3) für das laufende Jahr abgeschlossen. Nachdem am Dienstag (6. Mai) die Arbeiten im Fach Deutsch auf dem Stundenplan standen, waren es heute (8.Mai) die Aufgaben im Fach Mathematik. "Mit VERA verfügen wir über ein verlässliches und professionelles Instrument, das Schülern, Lehrkräften und Eltern wertvolle Rückmeldungen über den Leistungsstand und über eine weitere sinnvolle Förderung von Kindern gibt", sagte Bildungsstaatssekretär Wolfgang Meyer-Hesemann heute in Kiel. Die Aufgaben seien wie in den vergangenen Jahren zuvor eingehend geprüft worden, damit Schwierigkeit und Testzeit der Vergleichsarbeiten für die dritten Klassen angemessen gestaltet werden konnten.

08.05.2008 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

"Es gibt Testaufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Einige Aufgaben können von fast allen Schülerinnen und Schülern gelöst werden, die mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad nur von wenigen. Das ist auch so gewollt, denn nur so können die unterschiedlichen Kompetenzniveaus der Kinder festgestellt werden", sagte Meyer-Hesemann weiter. Er betonte noch einmal, dass VERA vor allem der individuellen Förderung jeder Schülerin und jedes Schülers dient. "Lehrkräfte, die bei VERA "schummeln", betrügen sich selbst und helfen den Schülerinnen und Schülern damit ganz und gar nicht."

Die Vergleichsarbeiten in der Grundschule sind als Gemeinschaftsprojekt aller Bundesländer organisiert. Seit 2004 wurden sie zeitgleich in sieben, ab diesem Jahr in allen Bundesländern in den Fächern Deutsch und Mathematik geschrieben. Seit dem vergangenen Schuljahr werden sie nicht mehr im vierten, sondern im dritten Jahrgang durchgeführt, um Lehrkräften mehr Zeit für eine individuelle Förderung in der verbleibenden Grundschulzeit zu geben. In diesem Jahr haben in Schleswig-Holstein rund 30.000 Schülerinnen und Schüler an 587 Schulen an VERA-3 teilgenommen.

Die Aufgaben wurden von erfahrenen Lehrkräften und Unterrichtsexperten der an VERA beteiligten Bundesländer und mit Unterstützung der Universität Landau entwickelt. Daneben waren ca. 50 Schulen, die so genannten "Referenzschulen", freiwillig am Prozess der Aufgabenentstehung beteiligt. Die Entwicklung der Aufgaben erfolgt nach den von der Kultusministerkonferenz beschlossenen Bildungsstandards für den Primarbereich . Die Aufgaben in Mathematik setzten sich aus den Bereichen "Zahlen und Operationen", "Raum und Form" sowie "Muster und Strukturen" zusammen. In Deutsch hießen die Themengebiete "Lesen - mit Texten und Medien umgehen" und "Sprache und Sprachgebrauch untersuchen".

Die Korrektur der Arbeiten und die Online-Eingabe der Ergebnisse erfolgt durch die Lehrkräfte selbst, auf Basis zentraler Bewertungsvorgaben. Die Daten werden in eine Auswertungsmaske (internetbasiert) eingetragen. Die Ergebnisse der Vergleichsarbeiten werden nicht im Sinne einer Klassenarbeit gewertet.

Erstmals in diesem Jahr wurden zentrale Vergleichsarbeiten im Fach Mathematik für die Jahrgangsstufe 8 verpflichtend durchgeführt - mit Aufgaben aus den Themenbereichen "Zahl", "Messen", "Raum und Form", "Funktionaler Zusammenhang", "Daten und Zufall". Eine Erweiterung in den Fächern Deutsch und Englisch ist für das Schuljahr 2008/09 vorgesehen.

In Jahrgangsstufe 6 haben 269 Schulen auf freiwilliger Basis an Vergleichsarbeiten teilgenommen. Ab 2009 ist die Teilnahme an VERA-6 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch verpflichtend. Alle Verfahren in Schleswig-Holstein orientieren sich an den bundesweit geltenden Bildungsstandards und sollen Lehrkräfte im Hinblick auf die Weiterentwicklung ihres Unterrichts unterstützen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden