Zwei Silbermedaillen für erfolgreiche Thüringer bei der 2. Internationalen Junior Science-Olympiade

Zur 2. Internationalen Junior Science-Olympiade (IJSO) für 13- bis 15-jährige Schülerinnen und Schüler erkämpften Stefanie Kosan und Richard Bardl vom Spezialschulteil des Carl-Zeiss-Gymnasiums silbernes Edelmetall.

22.12.2005 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Die Olympiade, die in den Fachgebieten Chemie, Physik und Biologie ausgetragen wurde, fand vom 4. bis 13. Dezember 2005 in Jakarta statt. Damit hatten die beiden Schüler einen großen Anteil am Gesamterfolg der deutschen Mannschaft, die einen hervorragenden fünften Platz unter 35 Nationen belegte. Thüringens Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel (CDU) gratuliert den erfolgreichen Schülern: "Ich gratuliere den Teilnehmern, die in Jakarta dabei gewesen sind. Besonders gratuliere ich natürlich den Preisträgern und ihren Betreuern. Gerade die mathematisch-naturwissenschaftliche Ausbildung an unseren Schulen ist wichtig. Dass wir auf einem guten Weg sind, zeigen uns die verschiedenen OECD-Studien und unsere eigenen Leistungserhebungen. Als rohstoffarmes Land sind wir zukünftig mehr denn je auf die Innovationskraft in Forschung und Entwicklung angewiesen. Die ersten Grundlagen dafür werden heute in unseren Schulen gelegt. Dabei ist es wichtig, ein gutes allgemeines Niveau zu garantieren. Es ist aber auch von hoher Bedeutung Talente frühzeitig zu erkennen und entsprechend gezielt fördern zu können."

In Deutschland wurden in Vorbereitung auf die Olympiade insgesamt 70 Kandidatinnen und Kandidaten aus 16 Bundesländern nominiert, von denen 18 Jugendliche ausgewählt wurden, die an einem Vorbereitungs- und Auswahlseminar in Merseburg teilnahmen. Am Ende standen die neun Besten, sechs Mannschaftsmitglieder für Jakarta plus drei Ersatzkandidaten fest. Das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) übernahm wie im Vorjahr die überaus schwierige Aufgabe, die Besten auszuwählen. So wurden Stefanie Kosan und Richard Bardl, der bereits zur 1. IJSO 2004 mit Silber im Gepäck heimkehrte, neben Schülern aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg für die Mannschaft nominiert.

Mit ihren hervorragenden Leistungen setzten die beiden Jenenser einen weiteren Höhepunkt im Reigen der diesjährigen internationalen Erfolge Thüringer Schüler:

  • Falk Tandetzky (Carl-Zeiss-Gymnasium Jena), 36. Internationale Physikolympiade in Salamanca/Spanien - Anerkennungsurkunde
  • Richard Rosch (Carl-Zeiss-Gymnasium Jena), 16. Internationale Biologieolympiade in Peking/China - Silbermedaille
  • Martin Thomas (Carl-Zeiss-Gymnasium Jena), 37. Internationale Chemieolympiade in Taiwan/China - Silbermedaille und bestes Ergebnis der deutschen Mannschaft
  • Martin Schmidt (Dr.-Sulzberger-Gymnasium Bad Salzungen) NATIONAL GEOGRAPHIC World Championship in Budapest/Ungarn - 6. Platz des deutschen Teams

Unter www.biologieolympiade.de/ wird in den nächsten Tagen ein ausführlicher Report über die internationale Naturwissenschaftsolympiade abrufbar sein, die 2006 in Sao Paulo (Brasilien) stattfindet. Auch in den Folgejahren wird jeweils Ende November/Anfang Dezember dieser internationale Leistungsvergleich im Mittelstufenbereich ausgetragen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden