Kultusminister Schneider gibt Projekte des Kulturfonds 2005 bekannt

Kultusminister Siegfried Schneider stellte heute dem Haushalts- und dem Bildungsausschuss des Bayerischen Landtages die Planungen zur Verwendung der Kulturfondserlöse 2005 vor. Der Kulturfonds wurde 1996 aus den Mitteln der Privatisierung der Bayerischen Versicherungskammer eingerichtet. Jährlich werden die Zinserträge für Projekte aus den Bereichen Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, kirchliche Bildungsarbeit und internationaler Ideenaustausch sowie für kulturelle Veranstaltungen verwendet. Dieses Jahr steht eine Fördersumme von rund 770.000 Euro zur Verfügung.

01.07.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Für die Mittelvergabe aus dem Kulturfonds sind die Wirkung und die erwarteten Ergebnisse der Maßnahmen, der Inhalt des Bildungsangebots sowie der bleibende positive Einfluss auf die Teilnehmer entscheidend. Kultusminister Schneider hob die besondere Bedeutung des Kulturfonds hervor: "Gerade in Zeiten angespannter Kassen können wir mit dem Kulturfonds eine sinnstiftende Wirkung erzielen. Wir fördern ein breites Spektrum neuer Ideen und Konzepte, die auch mit relativ kleinen Förderbeträgen innovative und modellhafte Impulse in allen Regionen Bayerns setzen." Nicht nur wegen der zurückgegangenen Dividendenausschüttung im Vergleich zum Vorjahr um gut 110.000 Euro setzt Schneider auf die Nachhaltigkeit als entscheidendes Kriterium. "Die Nachhaltigkeit der bisher durch den Kulturfonds geförderten Aktionen ist in ihrem fortwirkenden Erfolg dokumentiert; als Beispiel seien nur Projekte wie ?Mama lernt Deutsch? oder ?Schule@Museum? genannt." Schneider stellte im Bayerischen Landtag auch den neuen Kulturfonds-Flyer vor: "Mit diesem Faltblatt wollen wir interessierten Initiativen die Inhalte und Voraussetzungen der Förderung in übersichtlicher Form aufzeigen."

Der Haushaltsausschuss genehmigte die Unterstützung u. a. folgender Projekte durch den Kulturfonds 2005:

Jugendarbeit

  1. Das Projekt "j.a.m.b.u.s. - Jugendarbeit macht Bildung und Schule besser" des Bayerischen Jugendringes hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bildungsbemühungen der gesellschaftlich relevanten Kräfte zu überdenken und zu bündeln. Dabei werden Kooperationen von Bildungsangeboten der Jugendarbeit mit den Schulen gefördert sowie Selbstorganisationsprozesse von Schülerinnen und Schülern unterstützt. Aus dem Kulturfonds 2005 werden dafür letztmalig 154.000 Euro zur Verfügung gestellt.

  2. Die Junge Aktion der Ackermann-Gemeinde e.V. erhält für ihr Projekt "Kulturmigration oder Das Theater mit der Migration" einen Zuschuss von 3.750 Euro. Das überregionale Projekt befasst sich mit der Migration von Jugendlichen aus dem moslemisch-arabischen Raum und dem östlichen Europa. Die Ergebnisse werden in einem "Jahrmarkt der Kulturen" präsentiert und schließlich als Wanderausstellung gezeigt.

  3. Mit dem Projekt "Bild/ung-Lebens/kunst Adalbert Stifter" setzt der Verein United Sceneculture Group (USG) seine Projektreihe "Media Lab" fort und erhält dafür Fördermittel in Höhe von 8.000 Euro. Bei dem Projekt können Jugendliche aus Deutschland, Tschechien und Österreich gemeinsam Grundkenntnisse für die Erstellung eines Videofilms erwerben. Thematisch befasst sich die Filmarbeit mit der Lebensphilosophie Adalbert Stifters.

Erwachsenenbildung

4. Das auf zwei Jahre angelegte Modellprojekt für bayerische Erwachsenenbildung "Methodisch-didaktisches Lern- und Lehrmaterial zur Förderung der Zuhörfähigkeit" der Stiftung Zuhören erhält in diesem Jahr eine Förderung in Höhe von 39.000 Euro. Erwachsene sollen bei dem Projekt, das im letzten Jahr begonnen hat, das Zuhören als wesentlichen Teil der Kommunikation trainieren. An diesem Vorhaben sind der Bayerische Volkshochschulverband, das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft sowie das Bildungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes beteiligt. Am Ende des Projektes wird eine wissenschaftlich begleitete Dokumentation der entwickelten Unterlagen stehen, die den Trägern der Bayerischen Erwachsenenbildung zur Verfügung stehen wird.

5. Die Stadt Nürnberg erhält für das Projekt "Geländeinformationssystem Reichsparteitagsgelände Nürnberg" Fördermittel in Höhe von 100.000 Euro. Das Geländeinformationssystem soll nicht nur den Besuchern der Fußball WM 2006 den historischen Gesamtzusammenhang des Reichsparteitagsgeländes näher bringen. In knapper Form werden an den entsprechenden Punkten grundlegende Informationen in Englisch und Deutsch gegeben. Neben weiteren Informationen wird ein Rundgang geboten, der die wichtigsten Monumente und Denkmäler umfasst.

6. Der Bayerische Volkshochschulverband implementiert ein "e-learning-Modellprojekt für ausgewählte bayerische Volkshochschulen". Er verfolgt damit das Ziel, so genannte "distance-learning"-Module bayernweit an den Volkshochschulen einzuführen. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der sozialen Komponente des Lernens. Das Projekt befindet sich im zweiten Jahr und wird aus den Mitteln des Kulturfonds 2005 mit 50.000 Euro gefördert.

7. Mit dem Projekt "aktiv.Initiative für Senioren" bietet die Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gGmbH ein Bildungs- und Beratungsangebot für Senioren. In den Seminaren wird besonders der Umgang mit technischen Kommunikationsmitteln gefördert. Das Projekt wird vor allem außerhalb der Ballungszentren angeboten, da hier die Anbindung mittels moderner Technologie besonders sinnvoll ist. Aus den Mitteln des Kulturfonds werden 4.500 Euro zur Verfügung gestellt.

Kirchliche Bildungsarbeit

8. Das Projekt "Entwicklung und Erprobung eines wertorientierten familien- und entwicklungsbezogenen Elterntrainings" der Landesstelle der Arbeitsgemeinschaft für Evangelische Erwachsenenbildung in Bayern wird mit 37.500 Euro unterstützt. Das erste Modul richtet sich an Eltern von Säuglingen und Kleinkindern, das zweite an Eltern von Kindern in der Pubertät. Durch eine Kooperation mit Tageseinrichtungen für Kinder sollen auch Eltern aus einem bildungsfernen Milieu erreicht werden.

Internationaler Ideenaustausch

9. Das Kulturfonds-Stipendium "Botschafter Bayerns" wird mit 62.000 Euro unterstützt. In Zusammenarbeit mit dem American Field Service (AFS) wird Schülerinnen und Schülern im Alter von 16 bis 18 Jahren der Aufenthalt für ein Schuljahr in einem der Partnerländer Bayerns - China, Kroatien, Polen, Russland, Slowakei, Tschechien oder Ungarn - ermöglicht. Insgesamt werden 15 Kulturfonds-Stipendien verliehen.

Sonstige kulturelle Veranstaltungen und Projekte im Bildungsbereich

10. Der Verein Natur und Tierfilm e.V. erhält für sein Projekt "Netzwerk Natur" 19.600 Euro aus dem Kulturfonds 2005. Das "Netzwerk Natur" umfasst mehrere Aktionen für die Landkreise Freyung-Grafenau und Regen, mit denen die junge Generation zum verantwortungsvollen Umgang mit der Natur sensibilisiert werden soll. Darunter befindet sich z. B. der Workshop "Medienabenteuer Foto ? auf den Spuren von Adalbert Stifter", für deutsche und tschechische Jugendliche im Nationalpark Bayerischer Wald.

11. Das Projekt "Lebenstakt ? Musik an der Schule des 21. Jahrhunderts" wird von den Hofer Symphonikern in Zusammenarbeit mit der Sophienschule in Hof durchgeführt. Durch den gemeinsamen rhythmischen Musikunterricht mit den Schülerinnen und Schülern aus 21 Nationen sollen die sozialen Kompetenzen der Kinder gefördert und Spannungen abgebaut werden. Gefördert wird das Projekt mit 16.000 Euro.

12. Der Verband Deutscher Schriftsteller erhält für sein Projekt "Vorträge und Lesungen an historischen Gedenkstätten" 5.000 Euro aus den Mitteln des Kulturfonds 2005. Im Rahmen dieses Projekts bieten im ostbayerischen Raum ansässige Schriftsteller an geeigneten Gedenktagen (z.B. 8. Mai oder 9. November) den Schulen unterrichtsergänzende Lesungen und Diskussionen rund um die Gedenktage an.

13. Im Rahmen des Projektes "Artothek ? Kunstvermittlung an Schulen" der Stiftung "art.131" werden Kunstwerke zeitgenössischer Künstler für drei Monate an Schulen ausgeliehen. Dort finden in diesem Zeitraum Gespräche mit den Künstlern, begleitende Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Theater o.ä. statt. Das Projekt, das sich im zweiten Jahr befindet, wird 2005 mit einem Zuschuss von 22.000 Euro gefördert.

14. Das Projekt "Das kann nicht jeder ? Bildungsförderung an bayerischen Berufsschulen" der Stiftung Zuhören strebt die eigenständige Erschließung und Weitergabe handwerklichen Erfahrungswissens an. An zehn auf alle Regionen Bayerns verteilten Berufsschulen entwickeln die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Schule, mit Mediencoaches und mit den jeweiligen Handwerkerverbänden Präsentationen ihres Berufbildes. Diese Präsentationen sollen in einer Ausweitung des Projektes auf einer Internet-Plattform abrufbar sein. Das Projekt wird mit 30.500 Euro bezuschusst.

15. Der Stiftung "art.131" wird für das Projekt "Canto Migrando" ein Zuschuss in Höhe von 24.000 Euro gewährt. Musiker aus afrikanischer, asiatischer und europäischer Musiktradition erarbeiten mit Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Schularten ein kulturübergreifendes Konzertstück. Aufgeführt wird es durch ein multinationales Orchester beim Schülerfestival "Young&Free on tour", das im Rahmen der Fußball-WM 2006 in München stattfindet.

16. Sowohl an Senioren als auch an Kinder und Jugendliche wendet sich das Projekt "Ja! ? Alt und Jung ? Brücke zwischen den Generationen durch Erzählen ? Vorlesen - Zuhören". Die Stiftung Zuhören will sowohl das Verständnis als auch den Austausch zwischen den Generationen fördern. Senioren werden in Kindergärten, Krankenhäusern und Bibliotheken, Kinder in Altenheimen und Krankenhäusern vorlesen und erzählen. Das Projekt, das bereits im zweiten Jahr läuft, wird mit 30.500 Euro bezuschusst.

17. Im Rahmen des kulturellen Begleitprogramms zur Fußball-WM 2006 führt die Stiftung "art.131" das Projekt "Film ab!" durch. In der Pilotphase des Projekts wurde zum Thema "Fußball und mehr" für die Unterstufe sowie für die Mittelstufe aller Schularten ein Drehbuchwettbewerb durchgeführt. In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Film und Fernsehen werden die beiden siegreichen Drehbücher verfilmt. Die Schülerinnen und Schüler wirken bei den Dreharbeiten mit. Das Projekt erhält einen Zuschuss in Höhe von 90.000 Euro.

18. Das Projekt "Mathematik-Olympiade" wird mit 10.000 Euro aus dem Kulturfonds 2005 gefördert. Mit der Mathematik-Olympiade wird bei den Schülerinnen und Schülern das Interesse an der Mathematik sowie an mathematischen Wettbewerben gefördert. Neben der "Internationalen Mathematik-Olympiade" gibt es auf nationaler Ebene die "Deutsche Mathematik-Olympiade", deren Endrunde im Jahr 2006 in Bayern stattfindet.

19. Das Projekt "Bamberger Musiktage" des Fördervereins "Freundeskreis des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums Bamberg" e.V. erhält für die zweite Phase seines Projektes 50.000 Euro. In mehreren Konzerten werden ausgewählte Schulen Bayerns ihr innovatives und kreatives Schaffen auf musikalischem Gebiet präsentieren. Das Projekt ist schulartübergreifend. Ergänzt werden die Musiktage durch ein Zusatzkonzert Volksmusik, zu dem Volksmusikgruppen aus Schulen in ganz Bayern eingeladen werden.

20. Der Pädagogische Arbeitskreis Schulspiel e.V. erhält für das Projekt "Zentrale Bayerische Schultheatertage" 16.500 Euro. Den Spielgruppen wird mit den Zentralen Bayerischen Schultheatertagen eine Plattform für Aufführungen und Workshops geboten.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden