"Be Smart - Don´t Start" 2004/5

Auf einer Pressekonferenz anlässlich der Einführungsveranstaltung zum Schüler-Nichtraucherwettbewerb "Be Smart - Don´t start" appellierte der Senator für Bildung, Jugend und Sport, Klaus Böger, eindringlich an Schülerinnen und Schüler gar nicht erst mit dem Rauchen zu beginnen.

25.10.2004 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Klaus Böger: "Kluge Schülerinnen und Schüler wissen, wie schwer es ist, schlechte Gewohnheiten wieder aufzugeben, wenn man erst einmal damit angefangen hat. Erwachsene wissen das aus bitterer Erfahrung. Je eher man wieder aufhört, umso leichter fällt es. Ich finde die Idee, ein halbes Jahr lang auf den Glimmstängel zu verzichten, hervorragend. Wer den Vertrag unterschreibt, hat bereits die Einsicht gewonnen, dass Rauchen schädlich ist und sich verpflichtet, daraus die Konsequenzen zu ziehen. Es gibt viel zu viele, gerade junge Raucherinnen und Raucher in Berlin. Nach einer Untersuchung 1999 rauchen in der Grundschule bereits 3,4 % der Schülerinnen und Schüler fast täglich und 2,1 % mehrmals die Woche. Ich hoffe sehr, dass dieser Wettbewerb und unsere anderen Initiativen gegen das Rauchen dazu beitragen, dass Rauchen bei Jugendlichen immer verpönter wird."

Den Schülerwettbewerb "Be smart - don´t start" gibt es in Berlin zum achten Mal. Im letzten Jahr hatten sich 2.792 Schüler und Schülerinnen aus 110 Berliner Schulklassen daran beteiligt.

Durch die Kooperation mit dem Verein "BleibGesund – Kampf dem Krebs" der u.a. die Hälfte der Kosten für den Wettbewerb trägt, kann die Anzahl der teilnehmenden Schulen in diesem Jahr verdoppelt werden.

Der bundesweite Wettbewerb richtet sich vor allen Dingen an Schülerinnen und Schüler der sechsten bis achten Klassen, in denen entweder noch gar nicht geraucht wird oder nur wenige Schüler rauchen.

Die Schülerinnen und Schüler unterschreiben einen Vertrag, in dem sie sich verpflichten. In der Zeit vom 15. November 2004 bis zum 29. April 2005 nicht zu rauchen. Wenn mehr als 10 % einer Klasse rauchen, scheidet die Klasse vom Wettbewerb aus. Der bundesweite Hauptpreis ist in diesem Schuljahr eine Klassenreise nach Italien.

Erstmals gibt es außerdem einen Berliner Sonderwettbewerb mit dem Titel "Helden/innen ohne Rauch" für die teilnehmenden Schulen bei "Be Smart". Die Klassen stellen dabei ihre nichtrauchenden Vorbilder dar. Die Gewinnerklasse bekommt eine Spezialführung im Filmpark Babelsberg. Die Preisträger werden im Juni 2005 verkündet.

Der Wettbewerb ist Bestandteil des "Netzwerk rauchfreie Schulen".

Zum Netzwerk rauchfreie Schulen gehören außerdem: a) Angebote für Grundschulen

  • Klasse 2000, ein Programm zur Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung an Grundschulen. Inhalt: Unterrichtsvorschläge, Arbeitsbögen, Elternbriefe, begleitende Lehrerfortbildung.
  • Suchtprophylaxe in Kita und Grundschule. Programm zur Frühvorbeugung. Inhalt: Lehrerfortbildung zur Psychomotorik, Suchtvorbeugung und Elternarbeit. Aufbau von Kooperation zwischen Kita und Grundschule mit gemeinsamer Supervision.

b) Angebote für Oberschulen

  • Be smart - don´t start (s.o.)
  • Lions Quest "Erwachsen werden". Programm zur Suchtvorbeugung. Inhalt: Einführungsseminar, Unterrichtsmaterialen, begleitende Fortbildung "Praxisbegleitung".
  • Auf dem Weg zur rauchfreien Schule. Programm zur Entwicklung eines Konzeptes für eine rauchfreie Schule. Inhalt: Manual, Fortbildung für Lehrer/-innen zur Leitung von Schülergruppen zum Ausstieg, Begleitung der Schulen zur Entwicklung einer Schulvereinbarung.
  • Klassengespräche. Angebote für Schulklassen zum Thema Nichtrauchen.
  • Ausstiegsmotivation durch Karuna e.V.
  • Kooperation mit der Charité, Prof. Heinz, zum Thema Substanzgebrauch und psychiatrische Störungen. Inhalt: Fortbildung für Kontaktlehrer/-innen und Koordinatoren/-innen, Beratung von Eltern zur Diagnostik bei Substanzgebrauch.

c) Angebote für Lehrer/-innen, Erzieher/-innen, Sozialpädagogen/-innen, nichtpädagogisches Personal

  • Ausstiegshilfen durch den Nichtraucherverband
  • Ausstiegshilfen durch die Krankenkassen

Viele Berliner Schulen befinden sich bereits seit längerem auf dem Weg zur rauchfreien Schule bzw. haben dieses Ziel schon erreicht. Z.B. :

Theodor-Haubach-Oberschule, Tempelhof
Nikolaus-August-Otto-Oberschule, Steglitz-Zehlendorf
Schulfarm Insel Scharfenberg, Reinickendorf, (Unterrichtsmaterialien zum Film werden erstellt)


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden