Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave im Landtag: Beitragsfreier Kita-Besuch für einen erfolgreichen Bildungsweg von Anfang an

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave setzte sich heute (9. Oktober) im Landtag entschieden für die Einführung des beitragsfreien Kindertagesstätten-Besuchs ein. "Jeder Euro, der in frühkindliche Bildung investiert wird, zahlt sich in jeder Hinsicht und vielfach wieder aus", so die Ministerin. Es gelte nun, einen Weg zu finden "zwischen dem, was richtig wäre und was wir wollen und dem, was machbar ist".

09.10.2008 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Zwar könne man nicht innerhalb kürzester Frist alle drei Kita-Jahre beitragsfrei gestalten. Aber es sei vereinbart, "dass wir mit dem letzten Jahr vor der Schule beginnen und zugleich klar und unmissverständlich die Stufen benennen, mit denen wir dort ankommen, wo der bildungspolitische und Gesamtnutzen am höchsten ist, das heißt konkret: im Kita-Jahr 2013 soll der gesamte Besuch kostenfrei sein." Dies sei durch den Beschluss des Koalitionsausschusses gedeckt, betonte die Ministerin. Damit werde die Priorität noch klarer und stärker auf Bildung und Betreuung gesetzt.

Der Etatentwurf sieht laut Erdsiek-Rave 14,6 Millionen Euro für 2009 vor und 35 Millionen Euro für 2010. Die notwendigen gesetzlichen Regelungen sollen im Rahmen des Haushaltsstrukturgesetzes erfolgen und die Mittel dann entsprechend dem prozentualen Anteil der in Kitas betreuten Kinder auf die Kreise und kreisfreien Städte verteilt werden. Auf der kommunalen Seite würden dabei Mittel frei durch den Wegfall der Sozialstaffelermäßigung samt Verwaltungskosten.

"Mit diesem Einstieg in die beitragsfreie Kita wollen wir also den Kommunen die Hand reichen zu einem gemeinsamen "Pakt für Kinder und Familien". Wir gehen in Vorleistung für ein Projekt, das Schleswig-Holstein ein Stück familienfreundlicher macht und damit die Attraktivität seiner Städte und Gemeinden erheblich steigert", sagte Ministerin Erdsiek-Rave.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden