Matschie:

"Frühkindliche Bildung in Thüringen wird immer besser"

Bildungsminister Christoph Matschie sieht den eingeschlagenen Weg zur Verbesserung der Qualität der frühkindlichen Bildung in Thüringen durch den aktuellen "Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme" bestätigt.

19.07.2012 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Matschie: "Die frühkindliche Bildung in Thüringen wird immer besser. Die Studie stellt fest, dass die Zahl der Erzieherinnen und Erzieher an Thüringens Kindergärten deutlich gestiegen ist. Im Vergleich der ostdeutschen Länder haben wir den besten Personalschlüssel." Die Voraussetzungen dafür habe das Land 2010 mit dem neuen Kita-Gesetz geschaffen. "Thüringen ist vom Sorgenkind zum Vorreiter in Ostdeutschland geworden."

Als erfreulich bezeichnet Matschie den in der Studie der Bertelsmann-Stiftung festgestellten gestiegenen Anteil an Vollzeitbeschäftigungen. "Mit dem neuen Kita-Gesetz haben wir die Grundlage für 2.500 neue Stellen geschaffen. Das zahlte sich auch für die Beschäftigten aus. Viele können jetzt voll arbeiten, statt nur in Teilzeit für die Kinder da zu sein", erklärt Matschie.

Der von der Studie prognostizierte Fachkräftebedarf kann nach den Worten von Matschie in Thüringen eigenständig gedeckt werden. "Wir bilden in den nächsten Jahren genügend junge Menschen aus, die die entsprechenden Qualifikationen für den Erzieherberuf mitbringen", so der Minister.

Die Bertelsmann-Stiftung hat für den "Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme" Daten der Jahre 2006 bis 2011 aus Bund und Ländern zusammengetragen. Weitere Informationen unter www.laendermonitor.de und www.bertelsmann-stiftung.de.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden