Baden-Württemberg

GEW: Platzsharing und flexible Gruppengrößen auf Kosten der Kinder

Die Bildungsgewerkschaft GEW befürchtet, dass der Ausbau der Krippenplätze für 0-3jährige Kinder zu einer Verschlechterung der Betreuungsqualität führen wird und lehnt unter anderem das geplante Platzsharing und flexible Gruppengrößen ab. "Es ist eine Täuschung der Eltern und Kinder, wenn angesichts der Zugeständnisse das Landes an die KiTa-Träger behauptet wird, dass oberste Priorität das Wohl der Kinder hat", sagte am Mittwoch (26.06.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

26.06.2013 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Die GEW macht sich dafür stark, dass der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz nicht zu Lasten der Qualität in den Einrichtungen und der Arbeits- und Rahmenbedingungen von Erzieherinnen und Erziehern umgesetzt werden darf. "Es reicht nicht aus, in Quantitäten zu denken und zusätzliche Kitaplätze zu schaffen, es muss auch qualifiziertes Personal her. Der Beruf der Erzieherin und des Erziehers muss attraktiver werden. Dazu gehören bessere Arbeitsbedingungen, kleinere Gruppen und bessere Bezahlung. Auf den Anfang kommt es an, frühkindliche Bildung braucht hohe Qualität", sagte Moritz.

Die GEW weist darauf hin, dass durch das kurzfristig gedachte Flexibilisierungspaket vergessen wird, wie wichtig während der ersten drei Lebensjahre für die Kinder eine schützende und stabile Umgebung ist. "Hochwertige Beziehungsangebote legen in dieser ersten Lebensphase die Grundlagen für die Entwicklung der Kleinsten im Land. Wer hier bei der Qualifikation der Fachkräfte, den Gruppengrößen und der Raumausstattung spart, handelt verantwortungslos und wird die Rechnung später präsentiert bekommen", sagte Moritz.

Für die pädagogische Qualität der frühkindlichen Bildung und Erziehung ist neben der Erzieher-Kind-Relation vor allem die Qualifikation des Personals von Bedeutung. Dies scheint trotz steigender Anforderungen an den Beruf der Erzieher/-in zunehmend aus dem Blick zu geraten.

Weitere Informationen: www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden