Insgesamt rund 14 400 Kinder im März 2008 in Baden-Württemberg durch Tagesmütter oder -väter betreut

In Baden-Württemberg wurden zum 15. März 2008 nach Feststellung des Statistischen Landesamtes 14 411 Kinder in öffentlich geförderter Kindertagespflege betreut. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine Erhöhung um 8,5 Prozent. Von den insgesamt 14 111 Kindern waren 6 293 Kinder jünger als 3 Jahre, das ergibt eine Betreuungsquote von 2,2 Prozent aller Kinder dieser Altersgruppe. Die Betreuung von Kleinkindern bildet einen Schwerpunkt der Kindertagespflege und ist für die Eltern eine wichtige Alternative zu den Kindertageseinrichtungen.

25.11.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Neben den Kleinkindern wurden in der öffentlich geförderten Kindertagespflege 3 498 Drei- bis Sechsjährige sowie 4 620 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren betreut. Rund 31 Prozent (4 453 Kinder) wurde an insgesamt 5 Wochentagen betreut, 23 Prozent der Kinder (3 369) an zwei Wochentagen und 19 Prozent (2 750) an 3 Wochentagen. Die Betreuungszeit pro Tag lag bei 60 Prozent der Kinder (8 678) unter 5 Stunden. Eine Ganztagsbetreuung über 7 Stunden gab es bei 2 334 Kindern und betraf vor allem Kleinkinder, offensichtlich als Ersatz für eine Betreuung in einer Kindertageseinrichtung, zum Beispiel Krippe oder Kindergarten.

Betreut wurden die Kinder von insgesamt 6 484 Tagespflegepersonen (Tagesmütter oder Tagesväter), darunter waren lediglich 88 Männer. (Zum Vergleich: am 15. März 2007 waren es in Baden-Württemberg 6 692 Tagespflegepersonen, darunter 98 Tagesväter). Die Anzahl der betreuten Kinder je Pflegeperson lag im Durchschnitt bei 2,2 Kindern. Gut zwei Drittel (68 Prozent) der Tagespflegepersonen war zwischen 30 und 50 Jahre alt. Einen abgeschlossenen Qualifizierungskurs für Kindertagespflege wiesen 87 Prozent der Tagespflegepersonen (5 673) auf. 31 Prozent der Tagespflegepersonen hatten einen fachpädagogischen Berufsausbildungsabschluss, die meisten davon (850 Personen) als Erzieher/-in. Bei fast allen Betreuungsverhältnissen fand zumindest eine Vermittlung oder Beratung von Seiten der Jugendämter oder Tageselternvereine statt. Rein private Betreuungsarrangements werden von der Statistik nicht erfasst. Zum Teil wurden die Betreuungsverhälnisse mit einer Geldleistung durch das Jugendamt gefördert (wirtschaftliche Jugendhilfe).

Weitere Informationen


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden