Klaus Böger stellt Super-Ferien-Pass und FerienScheckheft für Lehrer vor

"Das Super-Ferien-Pass-Programm zeigt, wie wir unsere Stadt für Kinder und Jugendliche in den Ferien erlebbar und bezahlbar machen", betont Bildungs- und Jugendsenator Klaus Böger bei der Vorstellung des neuen Super-Ferien-Passes am Mittwoch in Berlin. "Jedes der über 450 Angebote im Pass hat seinen eigenen Charme und jeder Programmpunkt ist ein Highlight."

21.06.2006 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Der Super-Ferien-Pass wird von der Senatsverwaltung mit rund 220.000 Euro unterstützt. Der Senator dankt den über 200 Firmen, Vereinen, Verbänden und Institutionen, die sich am Programm des Super-Ferien-Passes 2006/2007 beteiligen und ihn so erst ermöglichen. Neuer Kooperationspartner des Ferien-Passes ist die GSW, größte private Wohnungsbaugesellschaft Berlins. "Als Unternehmen, das sich mit dem menschlichen Grundbedürfnis Wohnen befasst, besitzen wir soziale Verantwortung: für unsere Mieter, aber auch für unsere Stadt. Gesellschaftliches Engagement ist daher ein integraler Bestandteil unseres Selbstverständnisses. Es beginnt dort, wo die Menschen leben, also in ihren Wohngebieten und geht bis hin zu Partnerschaften mit öffentlichen Einrichtungen", erläutert Thomas Zinnöcker, Vorsitzender der Geschäftsführung der GSW, das Engagement des Wohnungsunternehmens. Die GSW hat im Rahmen der Kooperation 1.000 Super-Ferien-Pässe erworben, die nun einerseits an Kinder von Mietern, andererseits an soziale Einrichtungen kostenlos weitergeben werden. Die genauen Pläne wird die GSW in den nächsten Wochen bekannt geben.

Der Super-Ferien-Pass 2006/2007 enthält 202 ermäßigte oder kostenlose Angebote, z. B. den freien Eintritt in alle Frei- und Hallenbäder der Berliner Bäder-Betriebe, in das Freibad Wendenschloss sowie den Badesee und die Schwimmhalle des FEZ.

Unentgeltlich sind beispielsweise auch die Nutzung der städtischen Kunsteisbahnen, der Eintritt ins Deutsche Technikmuseum Berlin, der Besuch des Tierparks und Zoo Berlin sowie die Auffahrt auf den Funk- oder Fernsehturm. Neben diesen bewährten Ferientipps gibt es in der Feriensaison 2006/2007 aber auch Neues zu entdecken, wie das 4. Internationale Sandskulpturenfestival, das DDR Museum oder das Deutsche Guggenheim Berlin.

"45.000 Kinder und Jugendliche nutzten im letzten Jahr den Super-Ferien-Pass, der inzwischen 457 Angebote enthält und 144 Seiten stark ist", erklärt Doris Weber-Seifert, Geschäftsführerin des JugendkulturService. "Ich hoffe, in diesem Jahr noch mehr Kinder und Jugendliche für den Super-Ferien-Pass begeistern zu können. Es freut mich, dass ein Unternehmen wie die GSW die Bedeutung dieses Projektes für die Kinder- und Jugendarbeit der Stadt erkannt hat und uns tatkräftig unterstützt. Denn nur Dank der Hilfe unserer Partner können wir solch eine breite Palette an Angeboten bieten."

Neben den 202 ermäßigten und kostenlosen Angeboten gibt es 255 Aktionen, die unter den Teilnehmern und Teilnehmerinnen ausgelost werden. Die Gewinner können zum Beispiel kostenlos bei einer Tagesfahrt in den Serengeti-Park, beim Musicalbesuch in Hamburg, beim "phaneo" in Wolfsburg dabei sein, die Chance nutzen, Kanada in Berlin zu entdecken, oder bei der Fritz musictours Berlin verschiedene Adressen der Berliner Musikszene erleben. Und auch in diesem Jahr stehen wieder jede Menge Freikarten zu unterschiedlichen Berliner Highlights wie Alba- und Hertha BSC-Heimspielen, der YOU oder der IFA zur Verfügung. Ferienpass-Inhaber können ihre Anmeldungen zu den Verlosungen entweder per Post an den JugendKulturService schicken oder sich online anmelden.

Der Super-Ferien-Pass kostet unverändert 9 Euro und kann von allen Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 18 Jahre genutzt werden. Er gilt von den Sommerferien 2006 bis einschließlich zu den Osterferien 2007. Verkauft wird der Super-Ferien-Pass in den Frei- und Hallenbädern der Berliner Bäderbetriebe, in allen Kaiser's-Filialen, bei Karstadt Sport, den Bürgerämtern, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport und natürlich beim Herausgeber, dem JugendKulturService in der Obertrautstraße 55 in Berlin-Kreuzberg, Tel. 030-23 55 62 -0 oder www.jugendkulturservice.de.

Erstmalig erscheint in Berlin in diesem Sommer das FerienScheckheft für Lehrerinnen und Lehrer. Das FerienScheckheft enthält 40 Angebote, jeweils 20 Bildungsangebote und 20 dazugehörige Bonus-Veranstaltungen. Das FerienScheckheft gibt Lehrerinnen und Lehrern die Chance, in qualitativ anspruchsvollen Workshops sich mit Computerspielen zu beschäftigen und selbst den Reiz der Spiele zu erfahren. Die Besonderheit ist, dass jedes Bildungsangebot mit einer passenden Kulturveranstaltung gekoppelt ist, z. B. das FIFA-WM Computerspiel und das Fußballoratorium der Komischen Oper Berlin. Kooperationspartner des FerienScheckhefts sind das Berliner Kriminal Theater, BEACHFACTORY BERLIN GmbH & Co. KG, Biosphäre Potsdam GmbH, Deutsches Historisches Museum, Estrel Hotel Berlin, GC Games Convention (Messe Leipzig), Helliwood:media im fjs e.V., Jüdisches Museum Berlin, jugendnetz-berlin.de, Komische Oper Berlin, MAGIX AG, MEILENWERK Berlin, Museum für Kommunikation Berlin und TIPI Das Zelt am Kanzleramt.

Das FerienScheckheft erscheint in einer Auflage von 5.000 Heften. Das Heft und die Bildungsangebote sind kostenlos. Die Kulturangebote sind ermäßigt. Das Heft wird an alle Berliner Schulen, an Kitas und die Medienkompetenzzentren der Berliner Bezirke sowie auf Anfrage versandt. Das Scheckheft gilt ausschließlich während der Sommerferien. Herausgeber ist der Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e.V. (fjs), in Zusammenarbeit mit der Bildung, InformationsTechnologie und Service der Berliner Jugendarbeit (BITS 21), der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) und dem jugendnetz-berlin.de.

Bildungssenator Klaus Böger: "Für jeden ist in diesen Sommerferien etwas dabei: Für die Lehrerinnen und Lehrer koppelt das FerienScheckheft spannende Bildungs- mit attraktiven Kulturangeboten."

Klaus Spieler (Geschäftsführer des Fördervereins für Jugend und Sozialarbeit e.V., fjs): "Die Idee des FerienScheckhefts ist es, engagierten Berliner Lehrerinnen und Lehrer die Gelegenheit zu geben, in einer außergewöhnlichen Art und Weise das Thema Computerspiele als die Medienwelt der ihnen Anvertrauten stressfrei und jenseits des Arbeitsalltags zu erleben. Um dem Angebot einen Hauch von Urlaubs- bzw. Freizeitstimmung zu verleihen, entstand die Idee einer Kopplung von Bildungsangeboten mit einem Unterhaltungsprogramm."

Weitere Informationen beim Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e.V. unter www.fjs-ev.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden