Jubiläum

Deutschlandstipendium auch in Krisenzeiten verlässlich

Trotz Corona-Pandemie hat sich die Zahl der Stipendien auf hohem Niveau stabilisiert. Eingeworbene private Mittel steigen leicht an.

19.05.2021 Bundesweit Pressemeldung Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • © www.pixabay.com

Im Jahr 2020 wurden 28.077 Studierende an 310 staatlichen und staatlich-anerkannten Hochschulen in Deutschland mit einem Deutschlandstipendium gefördert. Das geht aus den heute veröffentlichten Daten des Statistischen Bundesamtes hervor. Trotz der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie ist die Summe der eingeworbenen privaten Mittel erneut gestiegen: Bei mehr als 8.100 privaten Fördernden haben die teilnehmenden Hochschulen insgesamt 29,4 Millionen Euro mobilisiert. Die Summe erhöhte sich somit nochmals gegenüber dem Vorjahr um über 400.000 Euro. Seit dem Start des Deutschlandstipendiums vor zehn Jahren haben private Fördernde insgesamt mehr als 226 Millionen Euro in die Förderung junger Talente investiert.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek erklärt dazu:

"Das Netzwerk Deutschlandstipendium ist eine starke Gemeinschaft, die auch in Krisenzeiten zusammenhält. Es ist beeindruckend, wie tatkräftig und kreativ die teilnehmenden Hochschulen auf die Herausforderungen der Covid-19-Pandemie reagieren und mit welch großem Einsatz sie das Netzwerk auch in dieser schwierigen Zeit gepflegt haben. Unternehmen, Stiftungen, Vereine und Privatpersonen haben in ihrem Engagement nicht nachgelassen: Vielerorts haben private Fördernde die Unterstützung junger Talente aufrechterhalten, teilweise sogar ausgeweitet, und damit ein enormes Maß an Solidarität bewiesen. Dieses verlässliche Miteinander ist nicht selbstverständlich. Deshalb möchte ich mich auch anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Deutschlandstipendiums, das wir in diesem Jahr gemeinsam feiern, ganz herzlich bei allen beteiligten Akteurinnen und Akteuren bedanken. Das Deutschlandstipendium hat sich fest in der Hochschullandschaft und der Gesellschaft etabliert."

Hintergrund

Mit dem Deutschlandstipendium werden begabte und leistungsstarke Studierende aller Fachrichtungen einkommensunabhängig mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen private Fördernde, die andere Hälfte steuert der Bund bei. Bei der Stipendienvergabe berücksichtigen die Hochschulen nicht nur erstklassige Noten, sondern auch gesellschaftliches Engagement, besondere persönliche Leistungen und die soziale und familiäre Situation. Dieses ganzheitliche Verständnis des Leistungsbegriffs beim Deutschlandstipendium eröffnet jungen Talenten Bildungschancen.

Die Zahl der Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten bleibt im Krisenjahr 2020 damit stabil und bewegt sich auf einem ähnlich hohen Niveau wie im Vorjahr 2019 (28.159 geförderte Studierende). Insgesamt erhielten im Jahr 2020 somit fast ein Prozent der Studierenden in Deutschland ein Deutschlandstipendium.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden