Deutschlandstipendium

Deutschlandstipendium: Flop überdenken - BAföG raufsetzen

Nicht einmal ein halbes Prozent aller Studierenden in Deutschland hat 2012 ein sogenanntes Deutschlandstipendium erhalten. Dazu erklärt Kai Gehring, Sprecher für Hochschulpolitik:

20.11.2012 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Erneut konnte nur die Hälfte der bereitgestellten Deutschlandstipendien vergeben werden - also nur 11.000 Stipendien für 2,3 Millionen Studierende. Die Bundesregierung sollte sich endlich eingestehen, dass die Deutschlandstipendien stehen gelassen werden wie Sauerbier. Was die Bundesregierung vollmundig als ,,neue Stipendienkultur" angepriesen hat, ist ein teurer Ladenhüter und ein Lehrstück verfehlter Hochschulpolitik.

Das schwarz-gelbe Stipendium ist völlig ungeeignet, die Hochschulen sozial zu öffnen. Anstatt stur an Millionensummen für unsinnige Deutschlandstipendien zum Wohle weniger Auserwählter festzuhalten, hätte Bundesbildungsministerin Schavan das BAföG für alle Studierenden erhöhen müssen. Nur eine verlässliche staatliche Studienfinanzierung mit klarem Rechtsanspruch kann für mehr Bildungsgerechtigkeit und -aufstieg sorgen. Unsichere Kurzzeit-Stipendien gehen an den Bedarfen der Studierenden klar vorbei.

www.gruene-bundestag.de


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden