International

Pädagogischer Austauschdienst veröffentlicht Jahresbericht 2018/19

Einen umfassenden Einblick in den europäischen und internationalen Austausch im Schulbereich bietet der Jahresbericht 2018/19 des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz, der jetzt erschienen ist.

11.09.2019 Bundesweit Pressemeldung Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder
  • © www.pixabay.com

Zum Ende der Laufzeit des EU-Programms Erasmus+ gibt es im Bereich der Schulbildung gute Nachrichten: Die Zahl der geförderten Projekte weist wieder deutlich nach oben. Darauf macht der Jahresbericht 2018/19 des PAD aufmerksam, der jetzt erschienen ist. Nach Abschluss der Antragsrunde im Frühjahr 2019 können demnach 540 Projekte, an denen Schulen aus Deutschland beteiligt sind, gefördert werden (Vorjahr: 458). Der PAD ist als Nationale Agentur in Deutschland für die Umsetzung des Programms im Schulbereich verantwortlich. Darüber hinaus führt er zahlreiche Austausch- und Begegnungsprogramme für Schulen, Studierende und Lehrkräfte durch, über die der Jahresbericht ebenfalls berichtet. Zu nennen ist insbesondere die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH), die das Auswärtige Amt 2008 ins Leben gerufen hat und unter anderem Schulpartnerschaften weltweit fördert. Anlässlich ihres zehnten Jubiläums steuerte im vergangenen Jahr ein PASCH-Mobil zahlreiche Schulen an, um für Austausch zu werben.

In seinem Vorwort betont der Präsident der Kultusministerkonferenz und Hessische Kultusminister Professor R. Alexander Lorz, die Bedeutung des europäischen und internationalen Austauschs für Schule und Unterricht: „Interkulturelle Erfahrungen sind für jeden eine persönliche Bereicherung. Deshalb sollten möglichst viele Schülerinnen und Schüler aus allen Schulformen während ihrer Schulzeit die Möglichkeit haben, an einem Austauschprojekt teilzunehmen. Die Programme des PAD bietend dazu zahlreiche Angebote“, so der Präsident der Kultusministerkonferenz.

Der PAD ist seit 1952 als einzige staatliche Einrichtung im Auftrag der Länder für den internationalen Austausch im Schulbereich. Seine Arbeit wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes, der EU-Kommission und der Länder finanziert. Die Zahl der jährlich geförderten Schülerinnen und Schüler, Studierenden und Lehrkräfte liegt bei rund 35.000. Der PAD Jahresbericht 2018/19 ist kostenfrei erhältlich.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden