Abenteuer beginnen im Kopf

Mit Leseclubs für Kinder und Jugendliche, Lesungen, Buchvorstellungen und Partys rund um das Thema Lesen bieten in den kommenden zwei Monaten Büchereien und Bibliotheken den ersten LESESOMMER RHEINLAND-PFALZ an. Bildungsministerin Doris Ahnen, die heute in der Stadtbücherei Ingelheim den Startschuss für die Aktion gab, an der sich unter Federführung des Landesbibliothekszentrums landesweit 86 Bibliotheken und Büchereien beteiligen, unterstrich: "Diese Aktion ist ein toller neuer Beitrag zu der im Mai 2002 gestarteten landesweiten Kampagne ,Leselust in Rheinland-Pfalz´, in der viele Kooperationspartner mit Unterstützung des Landes die Freude am Lesen und die Lesekompetenz fördern. Ich freue mich über die große Beteiligung der Bibliotheken am LESESOMMER und hoffe, dass sich die bevorstehenden Sommerferien für viele Kinder und Jugendliche in ein echtes Lese-Abenteuer verwandeln". Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher lese, erhalte ein Zertifikat und könne eine Reihe schöner Preise gewinnen. Zudem honorierten viele Schulen die Teilnahme am LESESOMMER mit einem positiven Vermerk im nächsten Halbjahreszeugnis. Das Motto des ersten LESESOMMERS in Rheinland-Pfalz lautet: "Abenteuer beginnen im Kopf".

09.06.2008 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Wie schon die vielen anderen Aktionen und Aktivitäten im Rahmen der Kampagne "Leselust in Rheinland-Pfalz" setze auch der LESESOMMER darauf, durch ein besonderes Angebot Kinder und Jugendliche zum Lesen zu animieren, den Lesespaß und letztlich auch die Lesekompetenz zu steigern, unterstrich die Bildungs- und Jugendministerin. Erst in der vergangenen Woche habe sich beim Landesfinale des Wettbewerbs "Mit Leselust auf Klassenfahrt" wieder einmal gezeigt, dass solche Angebote bei Schülerinnen und Schülern auf sehr fruchtbaren Boden fielen. Die wie der Schul-Wettbewerb und der Jugendbuchpreis "Goldene Leslie" vom LiteraturBüro Mainz organisierten "Tage des Lesens" in Schulen, Jugendtreffs, Büchereien und Buchhandlungen im Umfeld der Frankfurter Buchmesse seien mittlerweile schon zur Institution geworden. Mit der "Aktion Schultüte" jeweils zum Tag der Einschulung, den "Lesespaß-Kisten" für Schulen und Kindertagesstätten, den Angeboten für den "Bibliotheksführerschein" und dem "Adventskalender" mit vorweihnachtlichen Geschichten zum Lesen und Vorlesen machten die Büchereien und Bibliotheken bereits ebenso erfolgreich Werbung für das Lesen wie der Friedrich-Bödecker-Kreis mit seinen "Autorenbegegnungen". "Die von der Stiftung Lesen ausgebildeten über 1000 Lesescouts und weit mehr als 300 vom Land geförderte Leseecken in Ganztagsschulen eröffnen weitere Gelegenheiten, dem Medium Buch und dem Lesen näherzukommen", betonte Doris Ahnen und ergänzte: "Projekte wie die Aktion ,Bücherminis´ der Stadt Wittlich oder die in der vergangenen Woche gestartete Aktion ,Lesestart´ der in Mainz ansässigen Stiftung Lesen, die bundesweit Eltern schon beim Kinderarzt mit Materialien zur Leseförderung versorgt, passen genauso hervorragend in dieses Gesamtkonzept wie der jetzt startende LESESOMMER, der gerade in der Ferienzeit nochmals einen Akzent bei der Leseförderung setzt."

Nach dem Vorbild ähnlicher Aktionen in den USA, Kanada und Australien könnten sich in dem neuen Leseprojekt Kinder und Jugendliche für die Ferienzeit in "Lese-Clubs" zusammenschließen und erhielten eine Mitgliedskarte von ihrer Bibliothek, erläuterte die Ministerin weiter. Für die 8- bis 12-Jährigen gebe es den "JUNIOR-Club" und für Jugendliche von 13-16 Jahren den "TEENS-Club". Speziell für den LESESOMMER und für die Clubmitglieder seien in den Bibliotheken und Büchereien mehrere hundert neue Bücher angeschafft worden, die von den Club-Mitgliedern nach der Lektüre bewertet werden sollten. Diese Anschaffungen und die Organisation des LESESOMMERS unterstütze die Landesregierung mit insgesamt 45.000 Euro. Für die gesamte Kampagne "Leselust in Rheinland-Pfalz stelle die Landesregierung jährlich mehr als 100.000 Euro bereit.

Mit der bewusst gewählten Clubatmosphäre und der Unterteilung in einen JUNIOR-Club für Kinder und den TEENS-Club für Jugendliche solle die Teilnahme verschiedener Altersgruppen gefördert werden, hielt der Leiter der Büchereistelle Neustadt im Landesbibliothekszentrum, Günther Pflaum, fest. Die Teilnahme am LESESOMMER sei dabei kostenlos. Als Begleitprogramm fänden in den Bibliotheken Buchvorstellaktionen sowie andere Veranstaltungen statt und die Kinder und Jugendlichen könnten sich über die gelesenen Bücher austauschen. Nach den Sommerferien würden in vielen Bibliotheken Abschlusspartys veranstaltet.

Passend zum Motto "Abenteuer beginnen im Kopf" sei der Hauptpreis, der unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des LESESOMMERS verlost wird, ein zweitägiger Abenteuer-Aufenthalt für vier Personen im Europa-Park Rust. Darüber hinaus gebe es Sachpreise wie eine Digitalkamera oder einen MP3-Player sowie wertvolle Buchpreise zu gewinnen. Die einzelnen Bewertungskarten für die gelesenen Bücher gelten als Lose, so dass alle ihre Chancen auf einen Gewinn erhöhen, je mehr Bücher sie lesen.

Entwickelt wurde der LESESOMMER von der Arbeitsgruppe "Lesespaß aus der Bücherei" unter der Federführung des Landesbibliothekszentrums (LBZ). Neben dem Land Rheinland-Pfalz unterstützen die Firma BOND-Bibliothekssysteme und der Europa-Park Rust den LESESOMMER.

Weitere Informationen:
Landesbibliothekszentrum – Büchereistelle Neustadt
Ansprechpartner: Günter Pflaum
Tel. 06321/3915-25
E-Mail:

oder im Internet unter www.lesesommer.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden