Berlin

Aus für Gemeinschaftsschule in Reinickendorf

Die Bezirksverordnetenversammlung Berlin-Reinickendorf hat gestern einen BVV-Beschluss vom Januar aufgehoben und verhindert, dass sich die Hanna-Höch-Grundschule und die Greenwich-Oberschule zu einer Gemeinschaftsschule zusammenschließen dürfen. Der diesbezügliche Antrag beider Schulen war seitens der Senatsbildungsverwaltung ausdrücklich befürwortet worden, bedurfte aber zur Umsetzung die Entscheidung des bezirklichen Schulträgers in Reinickendorf.

11.02.2011 Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

"Der BVV-Beschluss bringt ein sinnvolles Gemeinschaftsschulprojekt zu Fall und ignoriert dabei völlig die Interessen und den Willen der Schülerinnen und Schüler, der Eltern sowie der beteiligten Kollegien. Mich erstaunt, dass diejenigen den Elternwillen missachten, die ihn sonst bei jeder Gelegenheit als besonders wichtig reklamieren", so Bildungssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner.

Das Pilotprojekt Gemeinschaftsschule steht derzeit vor einer Erweiterung. Die derzeit 16 Schulen werden in Kürze um drei weitere ergänzt. Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung genehmigte der Grundschule im Grünen (Lichtenberg), der Carl-von-Ossietzky-Schule (Kreuzberg) sowie dem Schulverbund aus der Waldenburg-/Teske-Schule und der Peter-Paul-Rubens-Grundschule (Tempelhof-Schöneberg) ihre Anträge zur Teilnahme an dem Pilotprojekt.

Die Gemeinschaftsschulen sind als Ganztagsschulen geplant, erfreuen sich großer Beliebtheit und sind jährlich übernachgefragt. Insgesamt bietet Berlin inzwischen für 5.500 Schülerinnen und Schüler Plätze an dem neuen Schultyp an. Ziel des Pilotprojekts ist es, die Bildungschancen der Kinder unabhängig von ihren sozialen Voraussetzungen zu stärken und die wissenschaftlich nachgewiesenen positiven Effekte des längeren gemeinsamen Lernens von der 1. bis mindestens zur 10. Klasse sicherzustellen.

Weitere Ergebnisse können dem zweiten Zwischenbericht über www.berlin.de/sen/bwf unter der Rubrik Gemeinschaftsschule entnommen werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden