Saarland

Bildungsminister Ulrich Commerçon begrüßt KMK-Beschluss zur Einführung einheitlicher Bildungsstandards für das Abitur

Der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon hat den Beschluss der Kultusministerkonferenz begrüßt, einheitliche Bildungsstandards für das Abitur in den Fächern Deutsch, Mathematik und fortgeführten Fremdsprachen (Englisch/Französisch) festzulegen. Der Bildungsminister äußerte sich zum Abschluss der Kultusministerkonferenz in Hamburg:

19.10.2012 Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

"Unser Beschluss sichert durch die Vereinbarung bundesweit einheitlicher Bildungsstandards in den Fächern Mathematik, Deutsch und Fremdsprache (Englisch bzw. Französisch) die Qualität des Abiturs. Im Mittelpunkt steht dabei die Zielsetzung, dass unsere Abiturientinnen und Abiturienten künftig wirkliche fachliche und methodische Kompetenzen erlangen anstelle reinen Durchnehmens von Stoff.

'Lernen und Verstehen' statt 'Pauken und Vergessen' ist die die Devise. Seit PISA 2000 ist damit nach den Beschlüssen zur Erarbeitung, Umsetzung und länderübergreifenden Überprüfung von Bildungsstandards zunächst für die Primarstufe und die Sekundarstufe I (Hauptschulabschluss, Mittlerer Schulabschluss) auch das gemeinsame Ziel für die Sekundarstufe II erreicht. Damit kann die Vergleichbarkeit der Schulabschlüsse und die Durchlässigkeit des Bildungswesens in der Bundesrepublik Deutschland gesichert und ein Beitrag zur Unterrichtsentwicklung geleistet werden.

Gleichzeitig bleibt die föderale Struktur des Bildungswesens nicht nur erhalten, sondern geht gestärkt hervor. Wir haben damit bewiesen, dass Föderalismus und nationale Verantwortung im Bildungsbereich gut zusammen funktionieren können."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden