Das neue Schulgesetz wird konkret umgesetzt

Die nordrhein-westfälische Landesregierung arbeitet weiter konsequent daran, die Inhalte des neuen Schulgesetzes in die Praxis umzusetzen. Nachdem die neue Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Grundschulen schon zum ersten August in Kraft getreten ist, befasste sich das Kabinett heute mit der neuen Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I.

29.08.2006 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Damit geht diese Ausbildungsordnung für die weiterführenden Schulen ab morgen in die Anhörung der am Schulleben Beteiligten. Enthalten sind wichtige Leitlinien zur individuellen Förderung und zur Eigenverantwortung der Schulen. "Daran sehen Sie - wir machen Nägel mit Köpfen", so Schulministerin Barbara Sommer. "Wir ruhen uns nicht nach der Verabschiedung auf dem neuen Schulgesetz aus, sondern sorgen mit Hochdruck für die Umsetzung."

Neu für die Gymnasien sind zum Beispiel fünf zusätzliche Stunden, die insbesondere zur individuellen Förderung verwendet werden können. Die Schule entscheidet dabei selbst, wann und wie sie diese Stunden - auch in Teilgruppen - nach den jeweiligen Förderbedarfen einsetzt. Insgesamt hat das Gymnasium mit diesen fünf Stunden eine Bandbreite von 10 bis 12 Ergänzungsstunden zur Verfügung, die neben der individuellen Förderung auch zur Bildung schuleigener Profile verwendet werden können. Ergänzungsstunden in diesem Umfang und damit auch die erforderlichen Lehrerstellen stehen für alle Schulformen zur Verfügung. "Damit haben wir eine weitere wichtige Leitlinie umgesetzt: Die Schulen entscheiden selbst und werden nicht von uns in ihrer Entscheidungsfreiheit gegängelt", so die Ministerin.

Um die Schulen bei ihren Konzepten zur individuellen Förderung zu unterstützen, werden allein in den kommenden beiden Monaten drei große landesweite Kongresse zu diesem Thema angeboten. Gemeinsam mit der Stiftung Partner für Schule, dem Landeskompetenzzentrum für individuelle Förderung an der Universität Münster und dem Projekt "Lernen für den Ganztag" als jeweilige Mitveranstalter unterstützt das Ministerium für Schule und Weiterbildung hierdurch Lehrerinnen und Lehrer bei der praktischen Umsetzung. Weitere Kongresse sind geplant. Schon jetzt finden Lehrerinnen und Lehrer im Internet ein Portal zur individuellen Förderung mit Info-Adressen, Ansprechpartnern und praktischen Beispielen für die Umsetzung: www.schulministerium.nrw.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden