Eltern gegen gläsernen Schüler

Der Bayerische Elternverband unterstützt eine Petition des Elternbeirats am Gymnasium Grafing gegen die Schüler-ID. Die Kultusministerkonferenz will ein Bildungsregister aufbauen, in dem alle Schüler Deutschlands erfasst sind. Die Bundesländer sollen jeder Schülerin und jedem Schüler eine persönliche Identitätsnummer zuordnen, damit sich der gesamte Bildungsweg verfolgen lässt, von der Einschulung bis zum eventuellen Abitur. Außerdem sollen Informationen über den sozialen und ökonomischen Hintergrund der Schüler erhoben werden. "Das ist der gläserne Schüler - von Datenschutz kann dann keine Rede mehr sein!" sagte Isabell Zacharias, die Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbands.

12.03.2007 Bayern Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Der BEV bezweifelt, dass ein nationales Bildungsregister, basierend auf individuellen Schülerdaten und einer Schüler-ID, das geeignete Instrument zur Verbesserung des Bildungssystems ist. "Es fehlt uns in der Bildungspolitik ja nicht an Erkenntnis, sondern am Mut zum Handeln!" sagte Zacharias. Der bayerische Datenschutzbeauftragte sehe zudem die Gefahr, dass mit der Schüler-ID das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung verletzt wird.

Nach Informationen des BEV haben sich der Petition inzwischen viele Eltern angeschlossen, unter anderen die Arbeitsgemeinschaft der Elternbeiräte an Gymnasien und Realschulen in Nürnberg.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden