Erfolgreich trotz Bildungspolitik

Wieder bestätigen die Grundschüler ihre Leistungsfähigkeit. An der Lesekompetenz ist in den vergangenen Jahren intensiv gearbeitet worden. Vorlesewettbewerbe und Leseinitiativen sind von Grundschulen angenommen worden. Der Erfolg ist Produkt der engagierten Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen, die jedoch - wie bei allen vorangegangen Wettbewerben - leer ausgehen. Eine materielle und gesellschaftliche Anerkennung bleibt ihnen weiterhin versagt: Sie haben die höchste Pflichtstundenzahl und die schlechteste Bezahlung.

09.12.2008 Thüringen Pressemeldung GEW Thüringen

An diesem Zustand hat sich bisher nichts geändert, egal, mit welchen Ergebnissen die Schulen abgeschnitten haben. Mehr als zehn Jahre hat der Freistaat im Grundschulbereich keine Neueinstellungen vorgenommen.

Zu den Ergebnissen internationaler Vergleiche gehört auch, dass die erreichten Erfolge der Grundschulen in der Sekundarstufe 1 nicht gehalten werden können, da nach Klasse vier eine viel zu frühe Selektion erfolgt. Durch ein längeres gemeinsames lernen könnte die Lesekompetenz nachhaltig gefestigt werden.

Internationale Vergleiche sind wichtig für den Blick über den Tellerrand. Innerhalb Deutschlands sollten die Politiker jedoch aufhören, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Aussagekräftige Informationen über die Wirksamkeit von Politik erhalten sie nur mit gezielten Untersuchungen, die beispielsweise Regionen mit ähnlicher sozioökonomischer Lage vergleichen, etwa Großstädte mit Großstädten.

Ansprechpartner

GEW Thüringen

Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden