Französische Reggae-Band Tryo trifft drei Schulklassen

Die Deutschlandtournee der Französischen Reggae-Band Tryo brachte ein besonderes Zusammentreffen: Drei Schülergruppen aus Berlin, Hamburg und Mainz trafen die Band im ZAKK Düsseldorf und wurden für ihre Teilnahme am Schülerwettbewerb FrancoMusiques mit Geldpreisen ausgezeichnet. Der Musikwettbewerb wurde von der Französischen Botschaft, der Musikagentur bureauexport und dem Cornelsen Verlag zum sechsten Mal ausgeschrieben.

07.05.2013 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

<iframe width="154" height="86" src="http://www.youtube.com/embed/43ZEQAdH1TA?rel=0" frameborder="0" allowfullscreen></iframe> <iframe width="154" height="86" src="http://www.youtube.com/embed/4GP3Jvoblhs?rel=0" frameborder="0" allowfullscreen></iframe> <iframe width="154" height="86" src="http://www.youtube.com/embed/m8ca1PHh5EI?rel=0" frameborder="0" allowfullscreen></iframe> In diesem Jahr beteiligten sich deutschlandweit 89 Schulklassen mit selbstgeschriebenen Songs. 1.500 Jugendliche und ihre Französisch- und Musiklehrkräfte komponierten, arrangierten und sangen eigene Chansons in französischer Sprache. Die Qualität der eingereichten Lieder beweist, dass Musik einen Beitrag zum Fremdsprachenlernen leisten kann. Der erste Platz ging an die 26 Schüler(innen) des Grundkurses Französisch und des Leistungskurses Musik des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums in Berlin. Ihr Lied "Le Prix du Kebab", zu dem es auch ein sehr aufwändiges Video gibt, überzeugte die Jury. Einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro nahmen die Französischlehrerin Anne Sabel und die Musiklehrerin Anke Kolbe dankend entgegen.

Die 37 Schüler der 8. Klassen des Französischkurses II der Albert-Schweitzer-Schule in Hamburg konnten sich über einen verdienten zweiten Platz und einen Scheck in Höhe von 600 Euro freuen. Ihr Beitrag "Marseille…est-ce pareil" entstand in Zusammenarbeit mit der Französischlehrerin Anja Springer und der Musiklehrerin Mechthild Kienitz. Er wurde zudem mit dem Sonderpreis für die Deutsch-Französische-Freundschaft im Jahr des 50. Élysée-Jubiläums ausgezeichnet.

Den dritten Platz und einen Scheck in Höhe von 400 Euro konnten die 28 Schüler(innen) des Französischkurses (12. Klasse) des Rabanus-Maurus-Gymnasiums aus Mainz (Rheinland-Pfalz) für sich verbuchen. Gemeinsam mit den Französischlehrern Tanja Holzhäuser, Anne Xhonneux und Christian Gottas sowie dem Musiklehrer Ulrich Lorenz entstand das Lied "Tu as le choix", das sich durch einen einfallsreichen Songtext auszeichnet und zeigt, wie schwer es ist, sich im Alltag zu entscheiden.

Mit dem Schülerwettbewerb FrancoMusiques wollen die Partner das Interesse für die französische Musik und Sprache stärken. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II waren aufgerufen, ein eigenes Lied in französischer Sprache zu komponieren, zu schreiben und zu singen. Der Wettbewerb wird im Schuljahr 2013/2014 fortgesetzt. Infos unter: www.cornelsen.de/francomusiques

Initiatoren von FrancoMusiques:

Institut français in Deutschland

Zu den wichtigsten Vertretungsaufgaben der Französischen Botschaft gehört zweifellos die Förderung französischer Kultur in Deutschland. So befindet sich die Kulturabteilung der Botschaft an der Spitze eines umfangreichen Netzwerks, das aus den Französischen Instituten, den deutsch-französischen Kulturzentren, den kulturellen Zweigstellen, den spezialisierten Büros (für Bildende Kunst, Film, Literatur, Musik und Theater und Tanz), den französischen Gymnasien, den deutsch-französischen Schulen, sowie einer Universität und Forschungszentren besteht. Jeder dieser Akteure arbeitet eng mit deutschen Partnern zusammen, so wie es die "Attachés de coopération pour le français" etwa mit den schulischen Bildungsanstalten der verschiedenen Länder machen.
www.institutfrancais.de

bureauexport Berlin

Die Musikagentur ist eine gemeinnützige Organisation, die sowohl vom Französischen Staat als auch von der französischen Musikindustrie finanziell unterstützt wird. Ihre Aufgabe besteht darin, französische Musikproduktionen im Ausland zu fördern. Seit seiner Gründung 1993 hat das bureauexport zahlreiche pädagogische Projekte initiiert und mitgestaltet.
www.french-music.org

Cornelsen Verlag

Das Engagement für das Lernen von Fremdsprachen ist bei Cornelsen historisch geprägt. Franz Cornelsen gründete den Berliner Verlag 1946 mit dem Ziel, einen Beitrag zur internationalen Verständigung zu leisten. Heute zählt der Cornelsen Verlag zu den führenden Verlagen für Bildungsmedien in Deutschland und ist fester Bestandteil der Bildungslandschaft. Mit einem Komplettangebot für alle Fächer, Schulformen, Bundesländer, zahlreichen Initiativen und Pilotprojekten leistet das Unternehmen einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Qualität von Schule und Unterricht. Das Verlagsprogramm umfasst über 17.000 Titel, darunter Lehrwerke, Selbstlernmaterialien, digitale Medien und eLearning-Angebote sowie Nachschlagewerke und Fachliteratur. Der Cornelsen Verlag ist ein Unternehmen der Franz Cornelsen Bildungsgruppe.
www.cornelsen.de/franzoesisch

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden