Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle und Kultusstaatssekretär Dr. Marcel Huber haben Leitung des Zukunftsministeriums übernommen

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle und Kultusstaatssekretär Dr. Marcel Huber haben heute im Rahmen einer Feierstunde mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Leitung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus übernommen. "Für mich steht der Mensch im Mittelpunkt der Bildungsarbeit", unterstrich Minister Spaenle vor den Mitarbeitern des Hauses und ergänzte: "Es geht um den jungen Menschen, den Schüler, und die Menschen, die sich Erziehung, Bildung und Ausbildung in besonderer Weise widmen, die Erzieherinnen, Lehrkräfte, Ausbilder sowie die Eltern". Der promovierte Historiker und Theologe gehe auf das Amt in "vorweihnachtlicher Stimmung" zu: mit gespannter Erwartung.

31.10.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Das Kultusministerium ist zuständig für Schule und Unterricht, Erwachsenenbildung, Jugend- und Sportförderung sowie das Verhältnis zwischen Staat und Kirchen.

Gemeinsam mit Minister Spaenle will sich Staatssekretär Dr. Marcel Huber kraftvoll für die neuen Aufgaben einsetzen, damit die Weichen für eine zukunftsfähige Gesellschaft gestellt werden. Im Umweltministerium habe er die Arbeitsweise der obersten Landesbehörde, die Wege der Entscheidungsfindung und der Einflüsse darauf kennen gelernt, betonte der promovierte Tiermediziner.

Im Rahmen der Feierstunde wurde die Arbeit ihrer Amtsvorgänger, Staatsminister Siegfried Schneider und Landtagsabgeordneter Bernd Sibler, vom Amtschef des Hauses, Josef Erhard, und der Personalratsvorsitzenden Angelika Steinmüller offiziell gewürdigt. Als Kultusminister habe Siegfried Schneider wichtige Weichen für die Zukunft gestellt, u.a. den Stellenwert der Beruflichen Bildung betont, die Hauptschulinitiative angestoßen, den Ausbau der Ganztagsschulen und die Weiterentwicklung des achtjährigen Gymnasiums, so Ministerialdirektor Erhard. Staatskanzleichef Schneider sicherte zu: "Ich werde auch in dem neuen Haus meine Herkunft nicht verschweigen". Als Staatssekretär habe Bernd Sibler den Lehrplan am Gymnasium überarbeit und sich für die Förderschule, die Medienbildung, die Förderung der Hochbegabten, die Erwachsenenbildung und die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit eingesetzt, erinnerte Amtschef Erhard.

Minister Spaenle und Staatssekretär Huber: Bildungspolitik ist

Zukunftspolitik "Die Bildungspolitik stellt die gesellschaftspolitische Querschnittsaufgabe des 21. Jahrhunderts dar", dies hatten Minister Spaenle und Staatssekretär Huber bereits gestern übereinstimmend betont. "Konkret sehe ich in der Bildung, Erziehung, Wertevermittlung und Chancengerechtigkeit die Schwerpunkte unserer Arbeit", so Ludwig Spaenle. "Wir befinden uns mit unserem differenzierten Schulwesen in Bayern auf einem guten Weg", hatte der Minister ergänzt. "Bildungspolitik ist in Bayern und Deutschland insgesamt die Aufgabe der Zukunft", unterstrich Minister Spaenle. "Wir müssen heute die Weichen so stellen, dass unsere Kinder die Zukunft unserer Gesellschaft und Wirtschaft aktiv mit gestalten können. Bildung muss ganzheitlich erfolgen und lebenslang", ergänzte Marcel Huber.

Biographische Daten

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, der 1961 in München geboren wurde, hatte nach seinem Abitur am Wilhelmsgymnasium in München Geschichte und Katholische Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München studiert. Nach dem Magister Artium wurde er 1989 zum Dr. phil. promoviert. Während seines Studiums arbeitete er bei der Deutschen Bahn. Von 1990 bis 1994 arbeitete er als Fernsehredakteur beim Bayerischen Fernsehen. Seit 1994 gehört Dr. Spaenle dem Bayerischen Landtag an. Seit 2003 hatte er den Vorsitz des Landtagsausschusses für Hochschule, Forschung und Kultur übernommen. Dr. Spaenle ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Kultusstaatssekretär Dr. Marcel Huber, geboren 1958 in Ampfing, hatte nach dem Abitur am Ruperti-Gymnasium in Mühldorf am Inn an der Ludwig-Maximilians-Universität München Tiermedizin studiert und sein Studium 1981 mit dem Staatsexamen abgeschlossen. 1983 wurde er zum Dr. med. vet. promoviert. Parallel zu den Forschungen für seine Dissertation hatte er in einer freien Praxis und als Assistent am Lehrstuhl für Tierzucht der LMU München gearbeitet. Von 1984 bis 2003 arbeitete er beim Tiergesundheitsdienst Bayern Seit 2003 gehört Dr. Marcel Huber dem Bayerischen Landtag an. 2007 berief Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein Dr. Marcel Huber zum Staatssekretär im Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz. Dr. Marcel Huber ist verheiratet und hat drei Kinder.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden