Pool-Aufgaben

Mathe-Abitur: Noten werden um zwei Punkte angehoben

Die Ergebnisse der Abiturprüfungen in Bremen sind im Bereich Mathematik erneut auffällig, der Notendurchschnitt ist schlechter als üblich.

29.06.2020 Bremen Pressemeldung Bremen Senatorin für Kinder und Bildung
  • © www.pixabay.de

Rückmeldungen von Schülerinnen und Schülern, Oberstufenleitungen und Lehrkräften sowie die Auswertungen von Klausuren der Leistungs- und Grundkurse machen deutlich, dass die Aufgaben, die zum größten Teil aus dem zentralen Abi-Pool der Bundesländer genommen worden waren, offenbar aufgrund des Aufbaus und der Verständlichkeit der Texte, sehr schwierig gewesen sind. In vielen anderen Bundesländern wurden diese Aufgaben deshalb nicht ausgewählt bzw. sprachlich erheblich modifiziert. Beispielsweise in Sachsen, wo das Kultusministerium die Mathe-Noten bereits um einen Punkt angehoben hat. Die Maßgabe, ab dem kommenden Schuljahr die Pool-Aufgaben des IQB (Institut zur Qualität im Bildungswesen, Berlin) nehmen zu müssen, wird auf KMK-Ebene ausgesetzt.

Die Senatorin hat deshalb eine Anhebung der Noten für alle Prüflinge, in Leistungs- und in Grundkursen um zwei Punkte entschieden. „Wir gehen davon aus, dass es sich weniger um ein Corona-bedingtes Phänomen handelt, als vielmehr um die Schwere der Aufgaben. Vor diesem Hintergrund hatten wir bereits im vergangenen Jahr die Noten angehoben. Gemeinsam mit den Kultusministern weiterer Bundesländer hatten wir das IQB in Berlin zum Handeln aufgefordert, leider ist dort bisher so gut wie nichts passiert. Wir werden erneut in die Diskussion gehen, zumal auch Sachsen – als bisheriger Primus geltend - die Noten angehoben hat. Zudem werden wir die Aufgaben, wie andere Bundesländer auch, konsequenter anpassen bzw. wieder mehr eigene Aufgaben konzipieren, die wir mit einzelnen Bundesländern austauschen. Außerdem wird es eine wissenschaftlich begleitete Analyse an Bremerhavener Schulen geben“, erläutert Senatorin Dr. Claudia Bogedan.

Eine pauschale Anhebung der Abiturnoten oder in anderen Fächern wird es nicht geben.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden