'mathewerkstatt'-Konzept krempelt Matheunterricht um

Neues Schuljahr, neue Klasse. Für 770.027 Fünftklässler hat der Schulalltag 2011/12 begonnen. Die Kinder bringen aus der Grundschule ganz unterschiedliche Voraussetzungen mit. "Es gibt große Unterschiede beim mathematischen Vorwissen, bei der Rechenfertigkeit und beim Verständnis von Textaufgaben.", bringt es Irene Mergel, Mathelehrerin an der Realschule Kettwig in Essen, auf den Punkt. Heterogen verteiltem Schülerwissen in einer fünften Klasse wird man nicht mit Frontalunterricht gerecht, so die Pädagogin weiter. Sonst spalte sich die Klasse üblicherweise in zwei Gruppen: 1. "Das kann ich doch schon! Langweilig!" 2. "Das hatten wir nur ganz kurz oder gar nicht. Erklären Sie mal!" – keine leichte Aufgabe für Lehrkräfte, die eine neue Klasse übernommen haben.

28.09.2011 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Und doch muss gemeinsames Lernen möglich sein. Wie lässt sich erkennen, wo einzelne Schüler Hilfe benötigen? Hilfreiche Antworten liefert das mathewerkstatt-Konzept der Herausgeber Bärbel Barzel, Stephan Hußmann, Timo Leuders und Susanne Prediger. Sie sind Professoren an der Pädagogischen Hochschule Freiburg beziehungsweise an der Technischen Universität Dortmund und dort jeweils in der Lehrerausbildung tätig. Mit den Rechenbausteinen ist nun erstes Diagnose- und Fördermaterial dieser neuen Cornelsen-Lehrwerksreihe erschienen. Unterschiedliche Lernvoraussetzungen der Schüler werden hier durch differenzierende Aufgaben deutlich und passgenau zu den diagnostizierten Problemfeldern begleitet. Mit dem hilfreichen Fördermaterial lässt sich der arithmetische Basisstoff zu Beginn der Sekundarstufe sowohl angeleitet als auch selbstständig aufarbeiten.

Mit den Rechenbausteinen differenziert unterrichten

Wer in den 13 mathewerkstatt-Testschulen hospitiert hat, merkt schnell: Da steht ein anderer Typus "Mathelehrer" vor der Klasse, als man ihn aus der eigenen Schulzeit in Erinnerung hat. Oder treffender gesagt: Die Lehrer stehen nicht vor ihrer Klasse, sie agieren mittendrin. Die Art zu unterrichten ist speziell, Lehrkräfte suchen den Dialog, stellen sich auf die Stufe ihrer Schüler – geleitet von der obersten Maxime: "Wie helfe ich meinen Schülern, sich selbst zu helfen?" Denn die Individualität der Schüler wird als bereichernd empfunden. Die Rolle und die Aufgabe der Mathematiklehrkräfte wandelt sich: vom allwissenden Lenker und Leiter des Unterrichtsprozesses wird sie zum Berater der Tätigkeit einzelner Schüler. Um die mathematischen Basiskompetenzen ihrer Fünftklässler zu diagnostizieren und zu fördern, greifen die Mathematiklehrkräfte auf effektive Konzepte zurück: "Die Arbeit mit den Rechenbausteine-Materialien eröffnet Schülern meiner Erfahrung nach einen angstfreien Zugang zur Mathematik.", bestätigt Hauptschullehrerin Emita Viesel aus Merdingen. Denn mit den angewandten Verfahren ließen sich Vorkenntnisse und bereits erworbene Fertigkeiten der neuen Schüler rasch und verlässlich testen. Ein wesentlicher Vorteil dieser neuen Methode läge darin, dass die Schüler – ohne den Druck einer Testprozedur mit den unvermeidlichen Zensuren – ihre Stärken und Schwächen selbst erfahren können.

<iframe width="484" height="276" src="http://www.youtube.com/embed/TbzkYIn5mJU" frameborder="0" allowfullscreen></iframe> 114.000 Mathematiklehrkräfte unterrichten in der Sekundarstufe 1 und 2, in über 12.000 Schulen und Bildungseinrichtungen in Deutschland werden Fünftklässler unterrichtet. 13 Erprobungsschulen aus Nordrhein-Westfalen, Baden Württemberg und Niedersachsen sind an der Weiterentwicklung der mathewerkstatt-Materialien beteiligt. Zur didacta 2012 in Hannover erscheinen die Kernmaterialien dieses neuen Lehrwerksverbundes für die Klassen 5 bis 10 an mittleren Schulformen. Das Konzept greift aktuelle Forschungsergebnisse der Fachdidaktik auf und bezieht Erkenntnisse der Lehr-Lernforschung ein.

Informationen zum Lehrwerkskonzept unter: www.cornelsen.de/mathewerkstatt-info

Lehrkräfte können die Herausgeber auf folgenden Veranstaltungen kennenlernen:

05.10.2011, MNU-Tagung Baden Württemberg in Freiburg (Professor Dr. Timo Leuders)
08.10.2011, "Mathe für alle"-Fachtagung in Dortmund (Prof. Hußmann, Prof. Prediger)
17.10.2011, Cornelsen-Veranstaltung in Freiburg (Professor Dr. Timo Leuders)
18.10.2011, Cornelsen-Veranstaltung in Bietigheim-Bissingen (Professor Dr. Timo Leuders)
19.10.2011, Cornelsen-Veranstaltung in Karlsruhe (Professor Dr. Timo Leuders)
14.11.2011, MNU-Tagung in Bremerhaven (Professor Dr. Stephan Hußmann)
18.11.2011, Deutscher Lehrertag in Dortmund (Professor Dr. Susanne Prediger)
19.11.2011, Cornelsen-Veranstaltung in Essen (Professor Dr. Stephan Hußmann)

mathewerkstatt Rechenbausteine 5

Selbsttest und Training (168 Seiten), 15,- Euro (D)
ISBN 978-3-06-040255-7
Cornelsen Verlag 2011

mathewerkstatt Rechenbausteine 5

Handbuch mit Lösungsheft (300 Seiten), 40,- Euro (D)
ISBN 978-3-06-040256-4
Cornelsen Verlag 2011

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden