"Musik macht Lust aufs Fremdsprachenlernen"

In den vergangenen Jahren beteiligten sich mehr als 5.500 Jugendliche an FrancoMusiques. Sie komponierten, arrangierten und sangen eigene Chansons in französischer Sprache. Der Schülerwettbewerb wird von der Französischen Botschaft, der Musikagentur bureauexport und dem Cornelsen Verlag nun zum fünften Mal ausgeschrieben. Im Interview nimmt Charles Malinas, Leiter der Kulturabteilung der französischen Botschaft in Deutschland, zu den aktuellen Projekten Stellung.

07.09.2011 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Welchen Auftrag verfolgen Sie und Ihre KollegInnen in Deutschland?

Malinas: "Das Institut français Deutschland will den Französischunterricht an deutschen Schulen fördern. Jede Sprache ist Ausdruck einer Kultur, weswegen das Werben für Französisch vor allem auch über die frankophone Kultur gelingen kann. FrancoMusiques ist das beste Beispiel dafür: Jugendliche – sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene – können bei dem Schülerwettbewerb beweisen, was sie mit ihren Französischkenntnissen schon alles können: Songs in der Originalfassung im Unterricht hören und verstehen, Liedertexte schreiben, Musik dazu komponieren, das gemeinsam erarbeitete Lied vortragen. Und nicht zuletzt: Dabei lernen sie, dass sich auch Musik mit französischer Grammatik reimen lässt."

Und wie funktioniert das FrancoMusiques-Konzept?

Malinas: "Dass Lieder den Französischunterricht attraktiver machen, wissen die Lehrkräfte schon lange. Mit FrancoMusiques und der dazugehörigen CD machen wir den Schülern die aktuelle Musik aus der frankophonen Welt schmackhaft. Über 10.000 Lehrkräfte haben letztes Jahr die CD bestellt, mehr als 80 Klassen haben an unserer Abstimmung zur Online-Hitparade teilgenommen, mehr als 130 Schülerteams haben beim Wettbewerb mitgemacht. Als Sahnehäubchen haben die Preisträger das Konzert des frankophonen Sängers Stromae in Berlin besucht. Der gemeinsam gesungene Refrain von "Alors on danse" hallt heute noch in unseren Ohren nach. Die Qualität der Song-Beiträge, die unsere Jury nunmehr im fünften Jahr beim FrancoMusiques-Wettbewerb bewertet, zeigt, wie stark die Verbindung von Musik und Sprache die Kreativität der Schüler fördert. Auch in diesem Jahr dürfen wir alle gespannt sein."

Jährlich bringen Sie eine neue FrancoMusiques-CD heraus…

Malinas: "…die wir interessierten Schulen kostenfrei zur Verfügung stellen – jedes Jahr eine neue Auswahl von 15 Interpreten und Bands aller Musikstile aus der frankophonen Welt. Die CD erscheint in Kooperation mit dem Cornelsen Verlag und dem bureauexport Berlin. Lehrkräfte können sie online bestellen und so ein Stück mehr Frankreich in den Unterricht einbinden. Thematisch, musikalisch und sprachlich ist die Palette so breit, dass sich für jede Lernsituation das Passende finden lässt. Und wer Anregungen oder Ideen für die Verwendung im Unterricht braucht, hat im Internet oder bei unseren Fortbildungsseminaren Zugriff auf pädagogisches Begleitmaterial, das die Französisch-Redaktion von Cornelsen passend zur aktuellen CD entwickelt. Die ausgewählten Künstler touren übrigens durch viele Städte in Deutschland. Lehrkräften und Schülern, die an FrancoMusiques teilnehmen, bietet das bureauexport regelmäßig an, die Konzerte live zu erleben."

Weitere Infos unter: www.institutfrancais.de/francomusiques

Zur Person: Charles Malinas ist Leiter der Kulturabteilung der französischen Botschaft in Berlin. Als Botschaftsrat für Kultur, Bildung und Hochschulwesen leitet er das Institut français Deutschland. Die Kulturabteilung der Botschaft befindet sich an der Spitze eines umfangreichen Netzwerks, das aus den Französischen Instituten, den deutsch-französischen Kulturzentren, den kulturellen Zweigstellen, den spezialisierten Büros (für Bildende Kunst, Film, Literatur, Musik und Theater und Tanz), den französischen Gymnasien, den deutsch-französischen Schulen, sowie einer Universität und Forschungszentren besteht.

Die Initiatoren von FrancoMusiques

Institut français in Deutschland

Zu den wichtigsten Vertretungsaufgaben der Französischen Botschaft gehört zweifellos die Förderung französischer Kultur in Deutschland. So befindet sich die Kulturabteilung der Botschaft an der Spitze eines umfangreichen Netzwerks, das aus den Französischen Instituten, den deutsch-französischen Kulturzentren, den kulturellen Zweigstellen, den spezialisierten Büros (für Bildende Kunst, Film, Literatur, Musik und Theater und Tanz), den französischen Gymnasien, den deutsch-französischen Schulen, sowie einer Universität und Forschungszentren besteht. Jeder dieser Akteure arbeitet eng mit deutschen Partnern zusammen, so wie es die "Attachés de coopération pour le français" etwa mit den schulischen Bildungsanstalten der verschiedenen Länder machen. www.institut-francais.de

bureauexport Berlin

Die Musikagentur ist eine gemeinnützige Organisation, die sowohl vom Französischen Staat als auch von der französischen Musikindustrie finanziell unterstützt wird. Ihre Aufgabe besteht darin, französische Musikproduktionen im Ausland zu fördern. Seit seiner Gründung 1993 hat das bureauexport zahlreiche pädagogische Projekte initiiert und mitgestaltet. www.french-music.org

Cornelsen Verlag

Das Engagement für das Lernen von Fremdsprachen ist bei Cornelsen historisch geprägt. Franz Cornelsen gründete den Berliner Verlag 1946 mit dem Ziel, einen Beitrag zur internationalen Verständigung zu leisten. Heute zählt der Cornelsen Verlag zu den führenden Verlagen für Bildungsmedien in Deutschland. Das Verlagsprogramm reicht weit über den Bereich Fremdsprachen hinaus: Von Schulbüchern, Lernhilfen, Nachschlagewerken und Fachbüchern über Weiterbildungsveranstaltungen bis zu multimedialer Software und umfangreichen E-Learning-Angeboten bietet Cornelsen qualitativ hochwertige Bildungsmedien für alle Fachgebiete. www.cornelsen.de

Jubiläumspartner 2012:

Reiseveranstalter Atout France: www.franceguide.com/jugendreisen
DFJW Deutsch-Französisches Jugendwerk: www.dfjw.org
der französische Verein VMSF (Vacances musicales sans frontières): www.vmsf.org

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden