Engagement

Nachhaltige Gymnasien

Umfrage: Nachhaltigkeit und Umwelt werden seit Jahren an den Gymnasien in Bayern großgeschrieben.

10.10.2019 Bayern Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)
  • © www.pixabay.com

Nächste Woche findet an bayerischen Schulen die „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ unter dem Motto #klima statt. Eine Umfrage, die der Bayerische Philologenverband (bpv) durchgeführt hat, zeigt: Fast alle Gymnasien engagieren sich bereits dauerhaft im Bereich Gesundheit, Umwelt und Nach­haltigkeit, über die Projektwoche und den Fachunterricht hinaus.

Michael Schwägerl, Vorsitzender des bpv, erläutert: „In vielen Fächern am Gymnasium ergeben sich Bezüge zu Gesundheit, Nachhaltigkeit, Umwelt und Klima. Jeder Gymnasiast kommt also mit diesen Themen im Fachunterricht in Berührung. Unsere Umfrage ergibt jetzt darüber hinaus: An über 90 Prozent der bayerischen Gymnasien setzen sich Schüler bereits seit mehreren Jahren außerhalb des Unterrichts mit Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen auseinander. Und das unabhängig von der aktuellen Fridays for Future-Bewegung oder dem Bienenvolksbegehren. Das zeigt: Die Gymnasien sind hier sehr gut unterwegs und leisten bereits seit Jahren einen wichtigen Beitrag im Bereich der Umwelt- und Alltagskompetenz.“

Im Detail ergab die Umfrage unter den bayerischen Gymnasien:
An 93 Prozent der befragten Schulen gab es in den letzten fünf Jahren Projekte, Aktionen oder Aktivitäten, die sich mit Umwelt-, Klima- oder Nachhaltigkeitsthemen auseinandersetzten. Das reicht von Klimaprojekttagen über das Anpflanzen einer Blumenwiese bis hin zu Fair-Trade-Aktionen oder Upcyclinginitiativen. 

An 84 Prozent der Gymnasien gibt es feste Arbeitsgruppen oder Wahlkurse, die sich mit Umwelt-, Klima oder Nachhaltigkeitsthemen auseinandersetzen. Neben den klassischen Umwelt-AGs wurden hier auch AGs im Bereich Schulgarten, Schulzoo, Imkerei, Klimaschutz oder Fairtrade genannt.

Während der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit gibt es an vielen Gymnasien noch zusätzlich spezielle Aktionen und Aktivitäten. Hier kümmern sich die Schüler zum Beispiel um Müllvermeidung, sie bestimmen ihren CO2-Fußabdruck oder es wird spezielles Mensaessen angeboten.

Abschließend konstatiert Schwägerl: „Unsere Umfrage zeigt: An bayerischen Gymnasien werden Umwelt und Nachhaltigkeit großgeschrieben. Das ist nicht zuletzt dem großen Einsatz der Schüler und Lehrkräfte über den Pflichtunterricht hinaus zu verdanken. Dennoch kann man dieses Engagement auch noch stärken. Dazu braucht es aber mehr als Themenwochen oder Lehrplanaktualisierungen. Notwendig sind dann größere zeitliche Freiräume durch mehr Köpfe an den Schulen und ein Budget - zum Beispiel für externe Referenten.“


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden