Schulen erhalten mit den VERA-Ergebnissen wichtige Hinweise

"Die Ergebnisse der jüngsten Vergleichsarbeiten in den vierten Klassen zeigen erneut, wie notwendig die gezielte Förderung der Sprach- und Lesefähigkeit sowie des Sprachverständnisses ist." Mit diesen Worten kommentierte Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave heute (20. Dezember) in Kiel die Auswertung von VERA (Vergleichsarbeiten). Die Schulen können das durchschnittliche Landesergebnis ab heute abrufen und damit ihre Schul- und Klassenergebnisse vergleichen.

27.12.2005 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Ende September hatten alle vierten Klassen an schleswig-holsteinischen Grundschulen Vergleichsarbeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik geschrieben. Auch in den Bundsländern Rheinland-Pfalz, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern haben sich die Viertklässler daran beteiligt. Die Auswertung der landesweiteren Ergebnisse hat jetzt die Universität Landau vorgelegt.

Demnach ist die Gruppe der Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein mit den geringsten Fähigkeiten deutlich kleiner als noch in der VERA Runde 2004, zum Beispiel beim Sachrechnen von 3,9 Prozent (2004) auf 0,5 Prozent (2005). Erste Erfolge in Bezug auf die Leseförderung sind erkennbar, da mehr Kinder als im vergangenen Jahr ein höheres Niveau erreichen konnten. "Dennoch gibt es nach wie vor einen großen Förderbedarf im Lesen und Sachrechnen", so die Ministerin, die in diesem Zusammenhang darauf hin wies, dass die Landesregierung im Laufe der Legislaturperiode insgesamt 27 Millionen Euro in die vorschulische Sprachförderung an Kindertageseinrichtungen und Grundschulen investiere.

Insgesamt haben die Schulen in Schleswig-Holstein das Niveau des Vorjahres erreicht. Allerdings konnte in Arithmetik der in 2004 sehr gute Wert nicht gehalten werden. 40 Prozent der Schülerinnen und Schüler erreichten das höchste Niveaus (2004 waren es 53 Prozent).

Ministerin Erdsiek-Rave: "Die VERA-Ergebnisse geben ausreichenden Anlass und gezielte Informationen, den Unterricht weiter zu entwickeln." Die Ergebnisse werden nun vom IQSH ausgewertet und in die Fortbildungsveranstaltungen zur Umsetzung der Bildungsstandards in den Grundschulen integriert.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden