Von klein auf Klimaschutz: Wettbewerb "Berliner Klima Schulen 2010" gestartet

Ab sofort haben Berliner Schulen wieder die Chance, die jährlich vergebene Auszeichnung "Berliner Klima Schule" zu erlangen. Siegreichen Teams winken zudem Sach- und Reisepreise im Wert von bis zu 5.000 Euro. Den Juryvorsitz übernimmt wie im Vorjahr der Meteorologe und Moderator Karsten Schwanke (ZDF, Abenteuer Wissen). Ziel der Berliner Senatsverwaltungen für Bildung und Umwelt, des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und des WWF ist es, mit dem gemeinsam getragenen Wettbewerb eine frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Klimawandel zu fördern. Im vergangenen Schuljahr haben über 1.500 Schülerinnen und Schüler teilgenommen, zehn Teams wurden ausgezeichnet und zwölf Schulen erhielten das Schulsiegel.

22.09.2009 Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

"Der Klimawandel ist das prägende Thema unserer Zeit. Wir zeichnen Schulen aus, die sich um dieses Thema durch ihr besonderes Engagement verdient machen. Von Anfang an sollen im Schulunterricht und in fachübergreifender Form Kinder und Jugendliche an die Herausforderungen Klimawandel und Klimaschutz herangeführt werden und damit umzugehen lernen", sagt Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung. "Wir freuen uns sehr auf die Ideen der Berliner Schülerinnen und Schüler. Klimaschutz ist ein Gemeinschaftsvorhaben, das von den unterschiedlichsten Beiträgen Einzelner lebt und von uns allen verwirklicht werden muss", sagt Katrin Lompscher, Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz. Das Engagement des GDV erläutert Dr. Robert Pohlhausen, Vorsitzender des Hauptausschusses Schadenversicherung: "Die Schüler von heute sind die mündigen Bürger von morgen. Durch ihr Verhalten im Alltag können sie die Entwicklung des Klimas in die eine oder andere Richtung beeinflussen." Der WWF führe weltweit Projekte durch, die dazu beitragen, den Klimawandel zu stoppen und die Verschwendung von nicht erneuerbaren Ressourcen und Energien zu verringern, betont Dr. Christine Kolmar, Mitglied der Geschäftsleitung im World Wide Fund for Nature (WWF). Ziel sei ein Wertewandel in allen Generationen, um die Gesellschaft für einen nachhaltigen Lebensstil zu begeistern.

Teilnehmen können Schülergruppen von mindestens drei Personen von allen Berliner Schulen aller Altersstufen. Dabei sind Beiträge zu den Themen Klima und Klimaschutz gefragt – zum Energiesparen, zum Schutz der Regenwälder oder auch zur CO2-Vermeidung im Alltag. Der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Von Versuchsreihen und technischen Visionen über Podcasts und Filme bis hin zu Comics und Theaterstücken sind überzeugende Beiträge in jeder Form willkommen. Die Abgabe der Projektergebnisse muss bis zum 30. April 2010 erfolgen. Die Sieger werden Anfang Juni feierlich ausgezeichnet.
Informationen: www.berliner-klimaschulen.de

Der Wettbewerb

Was kann man im Alltag fürs Klima tun? Welche Technologien könnten uns in Zukunft dabei helfen? Wie könnte unser zukünftiges Leben nachhaltiger gestaltet werden? Um im Hinblick auf kommende Generationen kreative Ideen und Aktivitäten rund um den Klimaschutz zu fördern, hat die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz gemeinsam mit dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und dem World Wide Fund For Nature (WWF) den Wettbewerb "Berliner Klima Schulen" ins Leben gerufen. Berliner Schülerinnen und Schüler sind aufgerufen, sich in Schulklassen, Kursen, Arbeitsgemeinschaften oder freien Schülergruppen mit den Themen Klimaschutz und Klimawandel zu befassen.

Termine, Spielregeln und Preise

Alle Berliner Schülerinnen und Schüler, alle Klassen, Kurse, Arbeitsgemeinschaften und Gruppen mit einer Teamstärke von mindestens drei Personen können sich am Wettbewerb beteiligen. Als Beiträge zulässig sind Ideen und Arbeiten rund um das Thema Klima und Klimaschutz. Dabei sind der Gestaltungsfreiheit keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was wirkt, von der Meinungsumfrage bis zum Comic, vom Theater- bis zum Energiesparprojekt. Dabei stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei Bedarf Pädagogen im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung und die Experten des Unabhängigen Instituts für Umweltfragen (UfU) e.V. beratend zur Seite. Auch eine finanzielle Unterstützung ist möglich. So steht für aufwendige Projekte eine Sachmittel-Förderung von bis zu 500 Euro zur Verfügung, die bis 15. November 2009 beim UfU beantragt werden soll.

Einsendeschluss ist der 30. April 2010. Danach sichtet eine Jury unter Vorsitz des Meteorologen und TV-Journalisten Karsten Schwanke (ZDF, Abenteuer Wissen) die eingegangenen Beiträge und ermittelt die Preisträger. Diese werden im Juni feierlich bekannt gegeben. Die Gewinner erhalten Sach- und Reisepreise im Wert von bis zu 5.000 Euro und machen ihre Schule zu einer der ausgezeichneten "Berliner Klima Schulen".

Berliner Klima Schule 2010

Welche Ausbildungsstätten werden "Berliner Klima Schule"? Das Siegel wird jährlich an diejenigen Schulen verliehen, an denen ausgezeichnete Wettbewerbsbeiträge erarbeitet wurden. Auf diese Weise wird das Engagement zu übergreifender Projektarbeit zum Thema Klimaschutz gewürdigt. Ausgezeichnete öffentliche Schulen werden überdies besonders bei der Vergabe von Mitteln aus dem Schul- und Schulsportanlagensanierungsprogramm der Berliner Senatsverwaltung berücksichtigt.

Kontakt: Frank Schulenberg, Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel: 030 9026 5985; Fax: 030 308 7809 20; E-Mail:

Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie sämtliche Vordrucke zur Teilnahme finden Sie auch im Internet unter: www.berliner-klimaschulen.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden