Was bringen Leistungsvergleichsstudien an Schulen?

Großstudien und standardisierte Erhebungen können für bestimmte Zwecke hilfreich sein – auch in der Pädagogik. Aber sie sind einer selbstkritischen Alltagserfahrung und der sorgfältigen Beobachtung von Einzelfällen nicht grundsätzlich überlegen.

31.07.2015 Pressemeldung Julius Beltz GmbH & Co KG

Hans Brügelmann, einer der profiliertesten Kritiker einer einseitig testorientierten Bildungsforschung, rät zu einer Zurückhaltung bei der Verwendung standardisierter Verfahren: Menschen und ihr Lernen lassen sich nicht vermessen, steuern und planen wie Maschinen und technische Prozesse.

Der Autor setzt sich in seinem Buch explizit mit der Aussagekraft von PISA, Hattie, VerA und anderen Vergleichsstudien auseinander und beschreibt die negativen Begleiterscheinungen solcher Studien. Sein Buch richtet sich an all diejenigen, die von Bildungsforschung, Evaluation und ihren Ergebnissen im pädagogischen Alltag betroffen sind. Es versteht sich als Lesehilfe für Interessierte in Politik, in den Medien, in den Schulen und Familien – auch damit sie sich gegenüber unberechtigten Geltungsansprüchen von "evidenzbasierten" Urteilen behaupten können. Mit seiner Arbeit möchte der Autor eine Kultur des Dialogs und der Unterstützung befördern und vor einem blinden Glauben an angeblich unumstößliche Forschungsergebnisse warnen.

Ansprechpartner

Julius Beltz GmbH & Co KG
Werderstraße 10
69469 Weinheim
Web: http://www.beltz.de

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden