Wie viel wurde geschummelt? - GEW diskutiert über Premiere des Zentralabiturs

In Nordrhein-Westfalen hat das diesjährige Zentralabitur für Chaos gesorgt. Ganze Schulklassen fielen in Mathematik durch. Dirk Nowitzkis Trefferquote beim Basketball erwies sich als unlösbare Aufgabe in der Wahrscheinlichkeitsrechnung, wie ein Mathematik-Professor dem dortigen Bildungsministerium bewies. In Hamburg wurden Aufgaben und Lösungen vor der zentralen Realschulabschlussprüfung per SMS und Handy an jede Menge Schüler weiter geschickt. Auch in Schleswig-Holstein hat es bei der Premiere des Zentralabiturs organisatorische Probleme, kritikwürdige Aufgabenstellungen und vermutlich Schummeleien wegen frühzeitiger Bekanntgabe von Prüfungsaufgaben gegeben.

06.06.2008 Schleswig-Holstein Pressemeldung GEW Schleswig-Holstein

Die Fachgruppe Gymnasien der GEW Schleswig-Holstein möchte genauer wissen, wie die Premiere des Zentralabiturs in Schleswig-Holstein verlaufen ist. Sie lädt deshalb am 10. 06. 08 um 19 Uhr im Veranstaltungshaus "Kiek In", Gartenstraße 32, in Neumünster zu einem Erfahrungsaustausch über das erste schriftliche Zentralabitur in Schleswig-Holstein ein. Eingeladen sind dazu Vertreter des Bildungsministeriums, des Landeselternbeirats und der Landesschülervertretung. Besonders freuen würde sich die GEW, wenn betroffene Schüler und Lehrkräfte auf der Veranstaltung über ihre Erfahrungen berichten.

Ansprechpartner

GEW Schleswig-Holstein

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden