Wir stehen zu unseren Hauptschulen!

Zu den Ergebnissen der Amtschefkonferenz der Kultusministerkonferenz erklärt Schulministerin Barbara Sommer: "Berichte, nach denen Bildungsvergleiche für die Hauptschule ausgesetzt werden sollen, sind falsch. Wahr ist, dass wir auch im kommenden Jahr in einer repräsentativen Stichprobe Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen testen werden – natürlich auch die Hauptschüler. Dieser Test wird im zeitlichen Kontext von PISA durchgeführt. Das war ursprünglich anders vorgeschlagen worden. Nordrhein-Westfalen hat sich für diese Lösung stark gemacht und ist damit auch durchgedrungen.

14.11.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Die Schulstruktur in den einzelnen Bundesländern ist stark unterschiedlich. So gibt es in einigen Ländern Hauptschulen, in anderen Sekundarschulen oder Mittelschulen. Deswegen macht es keinen Sinn, Schulformen bundesweit miteinander zu vergleichen. Das wird auch bislang nur zwischen den Gymnasien der Bundesländer durchgeführt. Der Test wird aber innerhalb eines Bundeslandes Vergleiche zwischen allen Schulformen ermöglichen.

Die Bildungsforscher haben außerdem festgestellt, dass die noch von der rot-grünen Vorgängerregierung im Oktober 2004 verabschiedeten Bildungsstandards für den Hauptschulabschluss nicht hinreichend passgenau sind. Dies gilt nicht für die Hauptschule, sondern auch für die Sekundarschule und Mittelschule in anderen Bundesländern. Daher wurde auch von den SPD- und Grünen-geführten Schulministerien einstimmig beschlossen, diese Standards noch einmal zu überprüfen. Das liegt nicht daran, dass die Schüler zu schlechte Leistungen bringen, sondern dass die Standards schlecht definiert waren.

Wir stehen zu unseren Hauptschulen. Sie leisten hervorragende Arbeit. Die Hauptschule wurde jahrzehntelang von der SPD-geführten Landesregierung vernachlässigt. Mit dieser systematischen Benachteiligung haben wir sofort nach Regierungsübernahme Schluss gemacht. Mit der Qualitätsoffensive Hauptschule geben wir den Hauptschulen die Unterstützung, die sie brauchen, um ihrer besonderen pädagogischen Herausforderungen gerecht zu werden. An der Hauptschule bauen wir den Ganztag massiv aus, wir stärken die Praxis- und Berufsorientierung, wir stellen zusätzliche Lehrern und Sozialpädagogen ein. Dadurch machen wir die Hauptschule zu einer starken Säule des gegliederten Schulsystems."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden