Rheinland-Pfalz

Zwischen Solidarität und Konflikt: Schüler forschen zu Nachbarn in der Geschichte

Am 1. September 2012 startet die 23. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten zum Thema "Vertraute Fremde. Nachbarn in der Geschichte". Alle Kinder und Jugendlichen unter 21 Jahren sind aufgerufen, vor Ort auf historische Spurensuche zu gehen. Ausrichter ist die Körber-Stiftung, die 550 Geldpreise auf Landes- und Bundesebene auslobt. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2013. Anlässlich des 50. Jahrestags des "Élysée-Vertrags" richten die Körber-Stiftung und die Föderation deutsch-französischer Häuser darüber hinaus einen Sonderwettbewerb zur Geschichte deutsch-französischer Nachbarschaft aus.

03.09.2012 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Unter Nachbarn: miteinander oder gegeneinander

Ob Brandwacht im Mittelalter, Nothilfe in Kriegszeiten oder gemeinschaftlich geplante Wohnprojekte heutzutage: Nachbarschaft ermöglicht schnelle Hilfe und gegenseitige Unterstützung. Die Nähe unter Nachbarn kann aber auch zu Konflikten führen. Wenn statt Toleranz Vorurteile die Oberhand gewinnen, kommt es zu Unfrieden und Ausgrenzung.

Bundespräsident Joachim Gauck betont: "Das Leben in guter Nachbarschaft ist keine Selbstverständlichkeit. Es muss immer wieder neu gestaltet werden." Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen ergänzt: "Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem Wettbewerb stellen immer wieder unter Beweis, wie spannend Geschichte sein kann, und zeigen dabei ein sehr großes Engagement, das weit über das normale Maß hinausgeht. Nachdem Rheinland-Pfalz in den vergangenen Jahren mehrfach zu den erfolgreichsten Bundesländern in diesem Wettbewerb gehört hat, hoffe ich, dass sich auch dieses Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler beteiligen. Die besonderen Beziehungen unseres Landes zum Nachbarland Frankreich eröffnen gerade in diesem Wettbewerbsjahr dazu noch zusätzliche Anknüpfungspunkte." Auf ihrer Spurensuche sollen die Schüler erforschen, was Nachbarn in der Vergangenheit zusammenbrachte oder entzweite und wie wir heute Nachbarschaft leben wollen.

Blick über die Grenzen: Nachbarn in Europa

Auch Nachbarländer sind auf gute Beziehungen zueinander angewiesen. Oft waren es private Initiativen, die nach 1945 die Nachbarschaftsbande in Europa gestärkt und wieder mit Leben gefüllt haben. Bundespräsident Joachim Gauck: "Die Leistungen der vergangenen Generationen sollten uns Ansporn sein, heute und zukünftig die Nachbarschaft in Europa gut zu gestalten." Grenzübergreifende Projekte mit allen Nachbarländern sind in diesem Wettbewerb besonders willkommen.

Weitere Informationen finden Sie im Magazin spurensuchen und im Internet unter: www.geschichtswettbewerb.de.

Bild- und Textmaterial können Sie per E-Mail unter der Adresse bestellen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden