Jugendschutz

"Der Info-Kompass" hilft beim bewussten Umgang mit dem Internet

Warum sind die ersten Suchergebnisse im Internet nicht immer die besten? Welche Daten gebe ich bei der Suche unbewusst an Dritte weiter? Wie bewerte ich Informationen? Diese und viele andere Fragen beantwortet die neue Publikation "Der Info-Kompass", die heute in Düsseldorf von der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) und der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) auf einer gemeinsamen Fachtagung vorgestellt wird. Die 130-seitige Broschüre will mit Tipps die Informationskompetenz speziell bei Erwachsenen fördern.

24.09.2012 Pressemeldung Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
  • © lfm-nrw.de

"Mit der Trefferliste der Suchmaschine im Blick fühlen wir uns informationskompetent, vielleicht kompetenter als wir tatsächlich sind. Doch die eigentliche Leistung fängt hier erst an, denn nicht das Finden von Informationen ist heute eine Herausforderung, sondern die Beurteilung ihrer Glaubwürdigkeit und ihrer Relevanz für das eigene Tun. Deshalb muss man sinnvolle Strategien des Bewertens von Informationen entwickeln", sagt Dr. Jürgen Brautmeier, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW.

Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission, betont: "Täglich nutzen Menschen das Internet für Recherche, Buchungen, Einkauf und Chats – oft ohne zu hinterfragen, wie die angebotenen Informationen eigentlich entstehen, wie sie geordnet oder auch manipuliert werden. Wer lernt, mit Informationen im Internet kritisch und reflektiert umzugehen, kann sich kompetent vor Fälschungen, Täuschungen und Missbrauch schützen."

Auf der Fachtagung "Informationskompetenz online. Zwischen Souveränität und Kontrollverlust?" sprechen heute Experten über den angemessenen Umgang mit digitalen Informationen. Dieser Umgang ist für den Internetnutzer und die demokratische Meinungsbildung insgesamt entscheidend. In der abschließenden Podiumsdiskussion bringen Vertreter sozialer Netzwerke und Anbieter von Suchmaschinen sowie Experten aus Politik und Bildungsinstitutionen ihre Statements und Perspektiven ein. Dies sind unter anderem:

  • David Schraven, Ressortleiter Recherche WAZ-Mediengruppe
  • Prof. Dr. Marcel Machill, Universität Leipzig und Autor des neuen Info-Kompasses
  • Dr. Gunnar Bender, Director Public Policy bei Facebook Germany
  • Oliver Keymis, Vizepräsident des Landtags NRW, Sprecher Kultur und Medien Bündnis 90/DIE GRÜNEN NRW
  • Dr. Fabian Franke, Direktor der Universitätsbibliothek Bamberg
  • Dr. Verena Metze-Mangold, Vizepräsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission
  • Sabine Frank, Leiterin Jugendschutz und Medienkompetenz bei Google Germany

Über die Veranstalter:
Die Landesanstalt für Medien NRW hat unter anderem den gesetzlichen Auftrag, Medien- und Informationskompetenz zu fördern und zum selbstverantwortlichen Umgang mit analogen und digitalen Medien beizutragen. Die UNESCO setzt sich weltweit für die Vermittlung von Informationskompetenz an Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein. Die Deutsche UNESCO-Kommission engagiert sich in verschiedenen Projekten, um die Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Umgang mit Medien in Deutschland zu fördern.

Ein Bericht über die Fachtagung wird in Kürze im Netz abrufbar sein.

Publikation: "Der Info-Kompass" (pdf)


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden