Ahnen: Budgets für Sprachförderung und Schulvorbereitung in Kindertagesstätten ermöglichen flächendeckendes Angebot

Erfreuliche Post erreicht die Landrätinnen und Landräte von 24 Landkreisen sowie die Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister von 12 kreisfreien und von 5 größeren kreisangehörigen Städten: Bildungs- und Jugendministerin Doris Ahnen teilt den Städten und Kreisen die Höhe ihres Budget für Sprachfördermaßnahmen und Schulvorbereitung in Kindertagesstätten mit. "Damit stehen rechtzeitig die finanziellen und organisatorischen Rahmendaten fest, damit jedes Kind mit Sprachförderbedarf im letzten Kindergartenjahr vor der Einschulung intensiv gefördert werden kann und alle Kinder eine optimale Schulvorbereitung erhalten können", freute sich Doris Ahnen.

27.01.2006 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Acht Millionen Euro investiert das Land von diesem Jahr an in den flächendeckenden Ausbau der Sprachförderung und der Schulvorbereitung. Jeweils drei Millionen Euro stehen dabei zunächst für Sprachförderung bzw. Schulvorbereitung zur Verfügung, weitere zwei Millionen Euro als möglicher Nachschlag für Jugendamtsbezirke mit einem sehr hohen Bedarf an Sprachfördermaßnahmen oder als Unterstützung für innovative Projekte zur Sprachförderung und Schulvorbereitung in den Kindertagesstätten. "Sprachförderung und Schulvorbereitung sind zentraler Bestandteil des Kindertagesstätten-Programms ,Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an´ und stärken den Bildungsauftrag der Kindertagesstätten", betonte die Bildungs- und Jugendministerin. So bestünden die maßgeblichen Veränderungen gegenüber dem bisherigen Sprachförderprogramm in einer deutlichen Steigerung der Anzahl der Maßnahmen, einer Ausweitung des zeitlichen Umfangs und einer Erhöhung des Zuschusses zu den Personalkosten.

"Wir haben bewusst darauf geachtet, dass sich das Antragsverfahren möglichst einfach für die Kindertagesstätten, die Träger und die Jugendämter gestaltet und die Mittelzuweisung jederzeit transparent ist", erklärte Ahnen. So errechne sich das Budget zur Einrichtung von Sprachförderkursen und von speziellen Angeboten zur Vorbereitung des Übergangs vom Kindergarten zur Grundschule jeweils zur Hälfte an der Zahl der Fünfjährigen und der Zahl der Grundschülerinnen und Grundschüler mit nicht-deutscher Muttersprache im jeweiligen Jugendamtsbezirk. Die Träger der Kindertagesstätten haben in diesem Jahr bis zum 1. April Zeit, ihre geplanten Maßnahmen beim zuständigen Jugendamt zu beantragen, das dann bis zum 15. Mai 2006 die notwendigen finanziellen Mittel bis zur Höhe des festgesetzten Budgets und gegebenenfalls für Sondermaßnahmen beim Land abrufen kann.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden