Bayern

Gymnasien müssen auch im ländlichen Raum attraktiv bleiben!

Anlässlich der Expertentagung "Bildung und Demographie" der Hanns-Seidel-Stiftung, die in Kooperation mit dem Deutschen Lehrerverband und der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Lehrerverbände am 08. Mai im Konferenzzentrum München stattfand, hat der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbands (bpv) Max Schmidt die Position seines Verbandes im Hinblick auf sich aus dem demografischen Wandel ergebenden notwendigen Forderungen bekräftigt: "Die Gymnasien müssen auch im ländlichen Raum attraktiv bleiben! Die Kinder dort dürfen nicht zu den neuen Bildungsverlierern werden. Deshalb muss auch unter sich verändernden demografischen Bedingungen ein flächendeckendes und hochwertiges Gymnasialangebot außerhalb von Ballungsräumen gesichert bleiben. Die Regierung darf in Zeiten des Bevölkerungsrückgangs und einer drohenden Kluft zwischen städtischer und ländlicher Bildungsbeteiligung die Gymnasien im ländlichen Raum nicht im Stich lassen!"

10.05.2013 Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)

Vor allem die entstehende Schere bei der Bildungsbeteiligung in Bayern gibt Anlass zur Sorge. Statistische Daten belegen, dass im ländlichen Raum bis zu ein Drittel der gymnasialgeeigneten Kinder nicht am Gymnasium angemeldet wird, während in Ballungsgebieten fast jeder gymnasialempfohlene Schüler auch dorthin geht. Als Abhilfe fordert der Bayerische Philologenverband von der Staatsregierung gesonderte Handlungskonzepte für die Sicherung und den qualitativen Ausbau von Gymnasien im ländlichen Raum, vom Kultusministerium eine bessere personelle Ausstattung und flexiblere Organisationsmodelle für den Erhalt eines hochwertigen Bildungsangebots, von den Landkreisen größere Anstrengungen zur Verbesserung der Schülerbeförderung, von den Hochschulen eine Verlagerung von universitären Einrichtungen in Außenstellen in der Region und schließlich eine engere Zusammenarbeit der Schularten, um die Übergänge schülerfreundlich zu gestalten.

Gemeinsam mit der Bayerischen Direktorenvereinigung hatte der Bayerische Philologenverband bereits am 01. Februar eine Tagung zu dem Thema veranstaltet, auf der eine Resolution mit diesen Forderungen verabschiedet worden war. Für den 12. Juli plant der bpv eine Folgeveranstaltung in Bad Brückenau.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden