Kultusminister Siegfried Schneider: Deutschland bei IGLU-Studie im europäischen Spitzenfeld

Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider zeigte sich über die insgesamt positiven Ergebnisse der heute in Berlin vorgestellten Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU) hoch erfreut. "Die deutschen Schüler haben sich gegenüber IGLU 2001 in der Leseleistung gesteigert", so der Minister. "Der Anteil schwacher Schüler konnte spürbar reduziert werden und die Lust am Lesen ist beachtlich gewachsen. Die nach PISA eingeleiteten Maßnahmen, um die frühe Förderung zu verbessern und die Qualität im Bildungswesen zu sichern, tragen erste Früchte. Die Anstrengungen der Erzieherinnen und Lehrkräfte haben sich gelohnt."

28.11.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Zur besseren Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund hat Bayern schon in den vergangenen Jahren Vorkurse speziell zur Sprachförderung im Kindergarten eingerichtet. Diese Förderung, bei der erfahrene Erzieherinnen und Grundschullehrkräfte mit den Vorschulkindern arbeiten, wurde 2005 bereits ausgeweitet und wird im nächsten Schuljahr nochmals verbessert.

"Damit begegnen wir den migrationsbedingten und sozialen Ungleichheiten wirksam, denn Sprache ist der Schlüssel zum Erfolg in Schule und Gesellschaft", erklärte Minister Schneider.

Diese Maßnahmen werden ergänzt durch das im Rahmen von "Bayern 2020" beschlossene Programm zur Ausweitung der Mittagsbetreuung mit verlässlicher Hausaufgabenbetreuung in der Grundschule. Dies wird im Ausbau der Ganztagshauptschule und in der Ausweitung der Ganztagsangebote an allen Schularten fortgesetzt.

"Besonders freue ich mich, dass Buben bei der Lesekompetenz und der Lust am Lesen deutlich aufgeholt haben. Bayern hat sich gerade in diesem Bereich in der jüngsten Zeit engagiert und wird den eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen", so der bayerische Kultusminister. Die nachgewiesene weitgehende Übereinstimmung von Leseleistung und Schullaufbahnempfehlung der Lehrkräfte bestätige deren verantwortungsbewusste Entscheidungen. Sie unterstreiche aber auch die Notwendigkeit, die Durchlässigkeit zu verbessern. So erreichen in Bayern bereits über 20 Prozent der Hauptschülerinnen und -schüler den Mittleren Schulabschluss. Der Ausbau der Berufliche Oberschule erhöht die Chance zum Hochschulzugang. Vielfältige Zusatzangebote der individuellen Förderung stehen an allen Schularten zur Verfügung.

Ab dem Schuljahr 2008/2009 werden erstmals alle Kinder der 4. Klasse eine Schullaufbahnempfehlung erhalten, damit alle Schülerinnen und Schüler ihre Übertrittschancen wahrnehmen können.

45 Länder haben an IGLU teilgenommen

Die internationale IGLU-Studie untersucht das Leseverständnis von Schülerinnen und Schülern am Ende der Grundschulzeit. Dazu werden Lehrkräfte, Eltern sowie Schulleitungen befragt, um auch die familiären, schulischen und sozialen Bedingungen des Lernen einzubeziehen. So werden die Einstellungen der Kinder und ihrer Eltern zum Lesen und zu den Lesegewohnheiten erfasst. An IGLU 2006 haben weltweit 45 Staaten teilgenommen. In Deutschland wurden dafür 397 Schulen (darunter 24 bayerische) ausgewählt. Ergänzend wurde ein Ländervergleich durchgeführt, dessen Ergebnisse derzeit ausgewertet und im Jahr 2008 vorgelegt werden.

Die Schülerinnen und Schüler im Freistaat Bayern hatten im vergangenen IGLU-Ländervergleich 2001 in Deutschland einen Spitzenplatz belegt.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden