Schleswig-Holstein

Schleswig-Holsteins Bildungsminister Dr. Ekkehard Klug: "Die jüngsten PISA-Ergebnisse sind Ermutigung und Ansporn zugleich"

"Die jüngste PISA-Studie zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Mit diesen Worten kommentierte Schleswig-Holsteins Bildungsminister Dr. Ekkehard Klug heute (7. Dezember) in Kiel die Veröffentlichung der Ergebnisse der neuesten OECD-Studie. Die Anstrengungen der vergangenen Jahre hätten nun erstmals deutliche positive Veränderungen zur Folge. "Die kontinuierliche Verbesserung der Sprachförderung schon in den Kindertagesstätten ist offensichtlich eine richtige Antwort auf Probleme bei der Lesekompetenz", sagte Klug.

07.12.2010 Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Schon seit fast zehn Jahren fördere das Land die Qualifizierung des pädagogischen Personals von Kindertageseinrichtungen in allgemeiner Sprachförderung. Die Aktivitäten seien Jahr für Jahr ausgeweitet und 2003 in einem "Integrativen Sprachkonzept" gebündelt worden, das die Arbeit der verschiedenen Personen und Institutionen verknüpfe und bundesweit als beispielhaft gelte. "Die Angebote und Projekte des 'Integrativen Sprachförderkonzeptes' werden flächendeckend ausgebaut und qualitativ weiter verbessert", so der Minister. Zusammen mit dem Bund investiere das Land bis zum Jahr 2013 insgesamt 490 Millionen Euro in die frühkindliche Bildung und Betreuung.

Darüber hinaus ist der Ausbau von Ganztagsangeboten nach Ansicht von Klug ein weiterer wichtiger Baustein zur Verbesserung der Bildungsangebote. Deshalb habe die Landesregierung bei der Förderung von Ganztagsangeboten erstmals auch die Gymnasien einbezogen.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden