Schulministerin Barbara Sommer schreibt Brief an die Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen

Schulministerin Barbara Sommer hat heute einen Brief an alle Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen geschrieben. Darin heißt es: "Es muss bezogen auf das Zentralabitur erlaubt sein, Fakten zu nennen, die ich als verantwortungsvolle Schulministerin nicht mehr länger ignorieren darf. Um auf die erkannten Probleme zu reagieren, habe ich ein 7-Punkte-Paket vorgeschlagen. Dieses gilt für Gesamtschulen und auch Gymnasien, die beim Zentralabitur 2008 Probleme hatten, den landesweiten Durchschnitt zu erreichen.

29.08.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit diesem Vorschlag will ich niemanden diskreditieren, sondern mein Ziel ist es, Hilfe anzubieten, es besser zu machen.

Alle Maßnahmen, die für Gesamtschulen jetzt ergriffen werden, werden dazu beitragen, dass dem öffentlichen Eindruck entgegengewirkt wird, es gäbe ein 2-Klassen-Abitur. Sie wissen es selbst am Besten, dass dieses Vorurteil besteht. Damit muss Schluss sein. Gerade im Hinblick auf den erwünschten Fortbestand der Oberstufe ist das von großer Bedeutung.

Das dürfte auch und gerade in Ihrem Interesse sein.

Ich weiß, wie schwer die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer ist. Und ich weiß auch, welche tollen Erfolge Sie an den Gesamtschulen erzielen. Ich zähle auf Ihre Arbeit und den Einsatz für die Schülerinnen und Schüler unseres Landes. Ich verlasse mich darauf, dass Sie Ihr Bestes geben. Und Sie können sich darauf verlassen, dass Sie in Ihrer Aufgabe unterstützt werden."


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden