Ahnen: Jugendämter können auch 2007 ein flächendeckendes Angebot für Sprachförderung und Schulvorbereitung in Kindertagesstätten planen

Das mit dem Landesprogramm Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an" ermöglichte flächendeckende Angebot für Sprachfördermaßnahmen und für Projekte zur besseren Schulvorbereitung wird auch 2007 fortgesetzt. In Briefen an die Landrätinnen und Landräte der 24 Landkreise sowie die Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister der zwölf kreisfreien Städte im Land und von 5 größeren kreisangehörigen Städten teilte Bildungs- und Jugendministerin Doris Ahnen jetzt den Kommunen die Höhe der im Jahr 2007 für sie vorgesehenen Budgets mit, die für die Detailplanungen der Angebote für die Sprachförderung und Schulvorbereitung in Kindertagesstätten zur Verfügung stehen.

30.01.2007 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Orientiert am Anteil der Fünfjährigen sowie am Anteil der Grundschülerinnen und Grundschüler mit nicht-deutscher Herkunftssprache im jeweiligen Jugendamtsbezirk wurden dabei insgesamt 6 Millionen Euro auf die Jugendämter verteilt. Wie im vergangenen Jahr besteht auch 2007 für Jugendamtsbezirke mit einem sehr hohen Bedarf an Sprachfördermaßnahmen wieder die Möglichkeit, aus dem Landesprogramm für Sprachförderung in Kindertagesstätten einen Nachschlag zu erhalten. "Fast 1.800 Maßnahmen zu Sprachförderung und Schulvorbereitung für rund 11.200 Kinder hatten die Jugendämter für das aktuell laufende Kindergartenjahr angemeldet. Ich bin sicher, dass auch in der neuen Fördertranche 2007 ein Angebot entsteht, das es ermöglicht, jedes Kind mit Sprachförderbedarf vor der Einschulung intensiv zu fördern und allen Kindern eine gute Schulvorbereitung zu ermöglichen", betonte Doris Ahnen.

"Sprachförderung und Schulvorbereitung sind nicht nur zentrale Bestandteile des Kindertagesstätten-Programms ,Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an´, sie sind auch sehr wichtige Schritte hin zu mehr Chancengleichheit", hielt die Bildungs- und Jugendministerin fest. Erzieherinnen und Erzieher, die Träger der Kindertagesstätten und die Jugendämter zeigten mit ihrem Engagement bei der Durchführung von Fördermaßnahmen aber auch im Bereich der Fort- und Weiterbildung von Sprachförderkräften, dass sie diese Schwerpunktsetzung voll mittragen.

Die Träger der Kindertagesstätten konnten bereits bis Mitte Januar ihre künftig geplanten Maßnahmen beim zuständigen Jugendamt anmelden. Bis zum 15. März 2007 können die Jugendämter nun zur Umsetzung dieser Maßnahmen die notwendigen finanziellen Mittel bis zur Höhe des festgesetzten Budgets und gegebenenfalls für Sondermaßnahmen beim Land abrufen.

Anlage: Aufstellung der Budgetmittel für Sprachförderung und Schulvorbereitung nach Landkreisen und Städten

Jugendamt Finanzrahmen für Beantragung von Maßnahmen zur Sprachförderung und zur Gestaltung des Übergangs zur Grundschule durch das Jugendamt im Jahr 2007
Ahrweiler, Landkreis 178.089 €
Altenkirchen (Ww.), Landkreis 196.245 €
Alzey-Worms, Landkreis 182.300 €
Andernach, Stadt 51.055 €
Bad Dürkheim, Landkreis 165.442 €
Bad Kreuznach, Landkreis 123.000 €
Bad Kreuznach, Stadt 115.788 €
Bernkastel-Wittlich, Landkreis 141.051 €
Birkenfeld, Landkreis 75.562 €
Bitburg-Prüm, Landkreis 108.086 €
Cochem-Zell, Landkreis 79.539 €
Daun, Landkreis 77.177 €
Donnersbergkreis, Landkreis 118.985 €
Frankenthal (Pfalz), kreisfreie Stadt 99.363 €
Germersheim, Landkreis 234.347 €
Idar-Oberstein, Stadt 38.862 €
Kaiserslautern, Landkreis 143.392 €
Kaiserslautern, kreisfreie Stadt 151.866 €
Koblenz, Stadt 180.701 €
Kusel, Landkreis 87.263 €
Landau in der Pfalz, kreisfreie Stadt 54.101 €
Ludwigshafen am Rhein, krsfr. Stadt 453.160 €
Mainz, Stadt 409.680 €
Mainz-Bingen, Landkreis 248.311 €
Mayen, Stadt 26.977 €
Mayen-Koblenz, Landkreis 211.760 €
Neustadt an der Weinstraße, krsfr. Stadt 73.538 €
Neuwied, Landkreis 191.296 €
Neuwied, Stadt 136.147 €
Pirmasens, kreisfreie Stadt 55.157 €
Rhein-Hunsrück-Kreis 127.360 €
Rhein-Lahn-Kreis 173.378 €
Rhein-Pfalz-Kreis 187.708 €
Speyer, kreisfreie Stadt 93.563 €
Südliche Weinstraße, Landkreis 123.000 €
Südwestpfalz, Landkreis 92.108 €
Trier, kreisfreie Stadt 119.185 €
Trier-Saarburg, Landkreis 145.487 €
Westerwaldkreis 326.359 €
Worms, kreisfreie Stadt 148.853 €
Zweibrücken, kreisfreie Stadt 54.760 €
Rheinland-Pfalz, insgesamt 6.000.000 €



Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden