Bildungsstaatssekretär Meyer-Hesemann zum "Länderreport Frühkindlicher Bildungssysteme": Schleswig-Holstein für die Zukunft gerüstet

Schleswig-Holstein ist bei der frühkindliche Bildung und Betreuung für die Zukunft gerüstet. "Mit der Entscheidung, die frühkindliche Bildung und Betreuung in Schleswig-Holstein deutlich auszubauen, haben wir den richtigen Weg eingeschlagen", sagte Bildungsstaatssekretär Wolfgang Meyer-Hesemann heute (5. Juni) in Kiel anlässlich der Bertelsmann-Studie "Länderreport Frühkindlicher Bildungssysteme". Für die Weiterentwicklung von Kindertagesstätten hätten die Regierungsparteien eine langfristige Perspektive geschaffen. "Allein für diesen Zweck haben wir seit 2003 mehr als 800.000 Euro bereit gestellt und bis 2010 werden es noch einmal 400.000 Euro sein."

06.06.2008 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

"Insgesamt sind wir bereits wesentlich weiter als es die Studie darlegt", so Meyer-Hesemann weiter. "Wir haben schon seit langem Bildungspläne, die in diesem Bereich wichtige Impulse für die qualitative Entwicklung geben. Und auch die Fortbildung von Fachkräften ist bereits weit voran geschritten." Bis zum Jahr 2007 seien rund 10.000 pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen fortgebildet worden. Zusätzlich wurden Multiplikatoren zur Umsetzung der Bildungsleitlinien qualifiziert sowie die Fachberaterinnen/Fachberater und die Lehrkräfte von Fachschulen für Sozialpädagogik fortgebildet.

Meyer-Hesemann betonte, dass in einer gemeinsamen Steuerungsgruppe sowohl die Eltern als auch die Wohlfahrtsverbände und kommunalen Landesverbände systematisch in die Planungen miteinbezogen werden. Darüber hinaus bestehe innerhalb der Landesregierung ein regelmäßiger interministerieller Austausch zum Ausbau der Betreuungsangebote für Kinder unter drei Jahren.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden