Mehr Wissen für besonders begabte und interessierte Kinder

In der dieser Woche starten an fünf Kieler Schulen wieder außerunterrichtliche Kurse für 215 besonders begabte und interessierte Kinder und Jugendliche. Diese Initiative ist Teil der Begabtenförderung und macht Schülerinnen und Schülern in kleinen Gruppen Lernangebote, die Wissen vermitteln, das über die Lehrpläne hinausgeht. Möglich wird das "Enrichment-Programm" dank Unterstützung der Stiftung "200 Jahre Sparkasse Kiel" und vieler engagierter Kursleiterinnen und Kursleiter. Das teilte das Bildungsministerium heute in Kiel mit.

19.10.2005 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

In einer Nominierungsphase durch die Kieler Grundschulen und Gymnasien sowie den schulpsychologischen Dienst sind über 700 Kinder und Jugendliche von der Klassenstufe 4 bis Klassenstufe 13 als grundsätzlich geeignet benannt worden. 215 davon 115 Mädchen und 100 Jungen wurden ausgewählt. Sie konnten wählen zwischen 18 Kursen.

Die Kursthemen reichen von "mathematischen Knobeleien" für die jüngeren Klassenstufen bis hin zur "Faszination Kryptographie", einem Fachgebiet der Informatik. Auf großes Interesse vor allem bei den Schülerinnen stößt das sprachliche Angebot mit Italienisch, Japanisch und auch Althebräisch. Auch die naturwissenschaftlichen Themen "Chemie in Haut und Haar", "Naturwissenschaft in der Antike", "Tabak - Rauschdroge und Gesundheitskiller" sowie das experimentelle Lösen alltäglicher "chemischer und physikalischer Probleme" locken teils mehr Mädchen als Jungen in die Labore. Weitere Kurse sind: "Tiere als biologisch-philosophisches Forschungsobjekt", "Wie eine Zeitung entsteht" oder "Debatten deines Lebens".

Die Kurse finden an den Kieler Gymnasien Elmschenhagen und Wellingdorf, der Gelehrtenschule sowie der Humboldt-Schule statt. Aber auch am Institut für Informatik der CAU und in der Antikensammlung der Kunsthalle gibt es Angebote.

Das "Enrichment-Programm" wird durch die gemeinsame Anstrengung vieler Kräfte möglich: Das Bildungsministerium stellt Lehrerstunden bereit, Lehrerinnen und Lehrer sowie engagierte Kursleitererinnen und Kursleiter übernehmen nachmittags und sonnabends Kurse, der Schulträger stellt kostenlos Räume und Hausmeisterdienst zur Verfügung. Die Eltern zahlen eine Eigenbeteiligung von 30 Euro pro Kind und Kurs. Weitere Kurse werden von Prof. Dr. Wilke und seinen Kollegen vom Institut für Informatik der CAU Kiel angeboten.

Modellhaft entwickelt wurde dieses Konzept 1999 in Schulen des Kreises Pinneberg und der Stadt Norderstedt. Dort ist inzwischen ein ganzes Fördernetzwerk entstanden, das an Schulen, Kindertagesstätten aber auch Betrieben und Hochschulen solche Kurse anbietet. Das Programm soll aber nicht auf diese Städte und Kreise beschränkt bleiben - es soll auf das ganze Land übertragen werden.

Wer Interesse daran hat, im Schuljahr 2006/07 das "Enrichment-Programm" durch einen Kurs zu bereichern, kann unter Telefon 0431/988-2409 einen Ansprechpartner im Bildungsministerium kontaktieren.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden