Grüne in Bayern

Staatsregierung fährt Krippenausbau an die Wand

Die Grünen im Bayerischen Landtag finden die neuen Zahlen des Landesamtes für Statistik zum Ausbau der Kindertageseinrichtungen alarmierend. "Zum Stichtag 1. März werden 72.476 Kinder unter drei Jahren in öffentlich geförderten Kindertageseinrichtungen betreut", so die sozialpolitische Sprecherin Renate Ackermann. "Das entspricht einer Betreuungsquote von nur 23 Prozent."

04.07.2013 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Laut einer grünen Anfrage vom Oktober 2012 gehe die bayerische Staatsregierung selber aber davon aus, dass der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren bis Ende 2013 bei rund 36 Prozent liegen werde. Dies entspräche einer Zahl von über 114.000 betreuten Kindern. "Damit verfehlt Bayern das selbstgesteckte Ausbauziel bei Weitem, denn selbst wenn man noch die in der Tagespflege betreuten Kinder mit einbeziehen würde, fehlen noch über 10 Prozent oder ca. 35.000 zusätzlich betreute Kinder", so Renate Ackermann. "Bayern wird also den gesetzlichen Betreuungsanspruch in diesem Sommer nicht einlösen können."

Diese Zahlen würden auch ein für alle Mal Haderthauers Rechentricks wiederlegen. "Unsere angebliche Sozialministerin rechnet mit völlig anderen Zahlen als ihr Statistisches Landesamt." Bereits Mitte April habe sie den 100.000. Krippenplatz – zufälligerweise in ihrem Wahlkreis – eingeweiht. Renate Ackermann: "Das passt aber in keinster Weise zur Zahl der tatsächlich betreuten Kinder. Wo sind die fehlenden 27.500 Krippenplätze?" Entweder seien zahlreiche angeblichen U3-Plätze mit älteren Kindern belegt und würden nur zur Beschönigung der Statistik mit gerechnet. Oder die angeblichen Plätze seien überhaupt nicht belegt, dann gäbe es aber ein faktisches Überangebot und alle Bedarfsrechnungen wären falsch. "Oder Frau Haderthauer hat schlicht und einfach gelogen und die Zahlen gnadenlos manipuliert."

http://www.gruene-fraktion-bayern.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden