Ein Schuljahr auf der Südhalbkugel

Markus Feder denkt gerne an sein Austauschjahr in Thailand zurück: "Die Thailänder sind sehr gastfreundlich. Sie lachen sehr viel. Ich konnte erst überhaupt nicht damit umgehen. Ich habe einfach zurückgelacht. In Thailand ist einfach alles so anders! Die Menschen, die Häuser, das Klima, das Geld, Gesprächsthemen, Schulbusse, nicht mal Kehrbesen oder Würstchen sehen wie die deutschen aus!"

19.08.2008 Pressemeldung AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

Wer die gleiche Erfahrung wie Markus machen möchte und Lust hat, ein Schuljahr auf der Südhalbkugel zu verbringen, der kann sich bis zum 1. September bei AFS bewerben. Für die Abreise Anfang 2009 sind noch einige Länderplätze frei. Elf Austauschländer auf der Südhalbkugel gibt es zu entdecken – darunter sind so spannende Länder wie Brasilien, Argentinien oder Thailand. AFS vergibt für diesen Austausch eine Vielzahl an Stipendien.

Bewerben können sich Schüler, die bei der Abreise Anfang 2009 zwischen 15 und 18 Jahren alt sind. Die Schüler leben für ein Jahr in einer Gastfamilie und gehen vor Ort in eine weiterführende Schule. So lernen sie nicht nur eine neue Sprache, sondern auch die Kultur ihres Gastlandes intensiv kennen.

So wie Sonja Brachat, die ein Jahr in Brasilien verbracht hat: "Alle meine Verwandten und Freunde in Deutschland sagten, dass es total verrückt wäre in ein Land zu gehen ohne ein Wort der dortigen Sprache zu sprechen. Nun, ich sehe es ganz anders. Mit Händen und Füßen und einem offenen Herzen geht alles! Ich kann Brasilien als Schüleraustauschland nur empfehlen und sagen, dass ich all meine Erinnerungen, Erfahrungen und Freundschaften aus Brasilien niemals mehr vergessen werde!" Wer die Chance eines Austauschjahres wahrnehmen möchte, findet weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen unter www.afs.de/schueler.

Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

Die deutsche Organisation AFS arbeitet gemeinnützig und ist Träger der freien Jugendhilfe. Die Zentrale sowie ein Regionalbüro haben ihren Sitz in Hamburg; in Berlin, Wiesbaden und Stuttgart gibt es weitere Regionalbüros. Neben dem Schüleraustausch ermöglicht AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich. AFS kooperiert mit Partnerorganisationen in mehr als 50 Ländern. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder. In diesem Jahr feiert AFS in Deutschland unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin Dr. Ursula von der Leyen 60-jähriges Jubiläum mit zahlreichen lokalen und überregionalen Aktivitäten.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden