Grundschulempfehlung abschaffen

"Der Vorschlag von Justizminister Ulrich Goll, nur die Empfehlung für die Hauptschule abzuschaffen, ist absurd. Die Grundschulempfehlung für Kinder der vierten Klasse sollte insgesamt abgeschafft und stattdessen die individuelle Förderung der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen ausgebaut werden. Golls Äußerungen zeigen, dass die Landesregierung merkt, dass die baden-württembergische Schulstruktur ein Auslaufmodell ist und auch nicht durch eine Bildungsoffensive gerettet werden kann", sagte am Montag (21.07.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

21.07.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Moritz lobte die gute Arbeit der Lehrer/innen an den 2.400 Grundschulen in Baden-Württemberg und der Erzieher/innen in den 7.600 Kindertageseinrichtungen. "Sie zeigen, dass Lernen in heterogenen Gruppen erfolgreich und es längst überfällig ist, dass Kinder nicht mehr mit zehn Jahren auf verschiedene Schularten verteilt werden", so Moritz.

Infos im Internet: www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden