START-Rheinland-Pfalz wächst: 15 Schülerinnen und Schüler neu in das Stipendienprogramm START aufgenommen

15 leistungsstarke und sozial engagierte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund haben heute im Rahmen einer Festveranstaltung ihre Aufnahmeurkunde als "START-Stipendiaten" entgegengenommen. Die zwölf Mädchen und drei Jungen, die aus über 80 Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt wurden, sind algerischer, kasachischer, kongolesischer, kosovarischer, libanesischer, russischer, türkischer, ukrainischer und vietnamesischer Herkunft. Sie kommen aus den Klassen 8 bis 12 einer Gesamtschule, einer Regionalen Schule, aus drei Realschulen und zehn Gymnasien. Damit fördert das START-Stipendienprogramm aktuell insgesamt 23 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund in Rheinland-Pfalz.

31.01.2007 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Das START-Programm wird in Rheinland-Pfalz bereits zum zweiten Mal von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Goldman Sachs Foundation und dem Bildungsministerium als gemeinsame Initiative angeboten. In diesem Jahr zum Unterstützerkreis hinzugestoßen sind zudem die Trierer Nikolaus-Koch-Stiftung und der Zonta Club Koblenz Rhein-Mosel. START soll begabten und gesellschaftlich engagierten jungen Menschen mit Migrationshintergrund den Zugang zu höheren Bildungsabschlüssen erleichtern. Als "Investition in Köpfe" soll es einen Beitrag zur Integration und zur Toleranz zwischen jungen Menschen in Deutschland leisten.

Das rheinland-pfälzische START-Programm hat ein Finanzvolumen von rund 210.000 Euro. Das Bildungsministerium stellt für die Betreuung des Projekts und der Stipendiaten zwei Landeskoordinatoren sowie Räumlichkeiten zur Verfügung. Die beteiligten Stiftungen und der Zonta Club Koblenz Rhein-Mosel übernehmen die Finanzierung der Stipendien. Damit erhalten die jungen Stipendiatinnen und Stipendiaten eine besondere Unterstützung in Form eines PCs mit Internetzugang, monatlich 100 Euro Bildungsgeld sowie kostenloser Beratungsangebote und Bildungsseminare.

"Bildung ist der Schlüssel für eine gelingende Integration von Migrantenkindern in unsere Gesellschaft – eine Gesellschaft, die auf Zuwanderer angewiesen ist. Die START-Stipendiaten, Jugendliche mit großem Persönlichkeitspotenzial, fungieren als Botschafter und zeigen, dass man es in Deutschland als Zuwanderer zu etwas bringen kann", unterstrich Dr. Kenan Önen, Projektleiter START der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

Bildungsministerin Doris Ahnen unterstrich, das Stipendienprogramm START setze zusätzliche Anreize und ergänze die Palette von Bildungs- und Fördermaßnahmen, über die das Land Rheinland-Pfalz die Integration von jungen Menschen mit Migrationshintergrund fördere. Dabei setze die Förderung mit dem Landesprogramm "Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an" in den Kindertagesstätten an, werde in der Grundschule mit zusätzlicher Sprachförderung und Hausaufgabenhilfe sowie in den weiterführenden Schulen durch speziellen Förderunterricht und die insgesamt zehn Sprachförderzentren für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger fortgesetzt. "Die START-Stipendien fördern die Motivation und die Leistungsbereitschaft von jungen Menschen mit Migrationshintergrund. Die in den Stipendiatenkreis aufgenommenen engagierten Schülerinnen und Schüler, die ja schon bisher sehr Beachtliches geleistet haben, zeigen aber auch, wie unverzichtbar die Potenziale der Migrantinnen und Migranten für unsere Gesellschaft sind", sagte die Ministerin.

"Wir freuen uns sehr darüber, weiterhin in Zusammenarbeit mit der Hertie-Stiftung und dem Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend Rheinland-Pfalz das START-Programm unterstützen zu können. Die Goldman Sachs Foundation hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Entwicklung talentierter junger Menschen unabhängig von ihrer Herkunft zu fördern. Dieses außergewöhnliche Programm bietet jungen Menschen mit Migrationshintergrund Erfolgsaussichten in der Schule und darüber hinaus", erklärte Stephanie Bell-Rose, Präsidentin der Goldman Sachs Foundation.

Dr. Manfred Bitter, Vorsitzender des Vorstandes der Nikolaus Koch Stiftung betont: "Wir beteiligen uns an dem START-Projekt, weil gute Beispiele die beste Motivation für möglichst viele Nachahmer sind. Das wünschen wir uns von Herzen." Magdalena

Weidenfeller, Präsidentin des Zonta Clubs Koblenz Rhein-Mosel, ergänzte: "Wir freuen uns darauf, ein kluges und zielstrebiges Mädchen zu unterstützen, das mit seinem Bildungs- und Berufwunsch Beispiel und Ansporn für andere Kinder und Jugendliche aus Einwandererfamilien sein wird."

Die START-Stipendien werden zunächst für die Dauer eines Jahres gewährt und können bei besonders guten Leistungen bis zum Erreichen eines höheren Bildungsabschlusses verlängert werden. Acht Schülerinnen und Schüler, die in Rheinland-Pfalz 2006 in das START-Programm aufgenommen wurden, werden auch in diesem Jahr von den Projektpartnern weiter unterstützt. Damit kommen ingesamt 23 Jugendliche in Rheinland-Pfalz zurzeit in den Genuss des Programms. Die Stipendiaten beider Jahrgänge erhalten eine intensive ideelle Förderung, die den Kern des Stipendiums bildet: Beratungsangebote für die Ausbildungs-, Studien- und Lebensplanung, themenspezifische Seminare, Exkursionen in privatwirtschaftliche Unternehmen und öffentliche Verwaltungseinrichtungen sowie die Vermittlung von Praktika.

Bundesweit werden im START-Programm im Schuljahr 2006/2007 460 Schülerinnen und Schüler aus über 50 Herkunftsländern gefördert. Im Jahr 2002 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Hessen ins Leben gerufen, konnte START mittlerweile mit Hilfe von knapp 90 Kooperationspartnern in 14 Bundesländern aufgebaut werden. Neben Rheinland-Pfalz gibt es START auch in Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, im Saarland, in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Seit dem Schuljahr 2006/2007 gibt es auch in Wien, Österreich zehn START-Stipendiaten.

Kontakt:

Aufbaugymnasium Alzey
Landeskoordination START-Rheinland-Pfalz
Martina Wahlen / Kai Willig
Ernst-Ludwig-Str. 47-51
55232 Alzey
Tel.: 06731-49 61 96
Fax: 06731-49 81 61
E-Mail: WiWaStart( at )aufbaugymnasium-alzey.de

Goldman Sachs
Corporate Communications
Janina Boyers
Tel.: 069-7532 2048
E-Mail: Janina.Boyers( at )gs.com

Nikolaus Koch Stiftung
Ulrike Dickel
Tel.: 0651-1 70 56-0
E-Mail: Ulrike.Dickel( at )nks-trier.de

Zonta Club Koblenz Rhein-Mosel
E-Mail: info@zonta-koblenz-rhein-mosel.de
www.zonta-koblenz-rhein-mosel.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden