"Vergleichbarer und verlässlicher Abschluss mit Mehrwert für Schülerinnen, Schüler, Arbeitgeber und Hochschulen"

"Mit dem neuen Landesabitur fördert Hessen die Vergleichbarkeit und Verlässlichkeit des Abschlusses und wertet das Abitur für Schülerinnen und Schüler sowie für Arbeitgeber und Hochschulen gleichermaßen auf", sagte die Hessische Kultusministerin Karin Wolff heute vor der Presse in Wiesbaden anlässlich der Premiere vom 16. bis 30. März 2007. Die Staatsministerin freut sich, dass das Landesabitur Ende dieser Woche erstmals mit landesweit einheitlichen Aufgabenstellungen für die schriftliche Abiturprüfung an allen gymnasialen Oberstufen und beruflichen Gymnasien des Landes beginnt.

12.03.2007 Hessen Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

"Das Landesabitur ist ein hessisches Modell. Es ist eine Kombination aus zentralen, vom Kultusministerium vorgegebenen Prüfungsaufgaben und dezentralen Prüfungsteilen, welche die einzelnen Lehrkräfte vor Ort erarbeiten", erläuterte Karin Wolff. Zentral geprüft würden alle Leistungskurse und die Fächer des dritten schriftlichen Abiturprüfungsfaches mit Ausnahme der Leistungskurse Litauisch und Russisch am Litauischem Gymnasium Lampertheim und der Goetheschule Wetzlar, der Sozialwissenschaften an der Marburger Carl-Strehl-Schule, des Grundkurses Adventistische Religionslehre am Schulzentrum Marienhöhe Darmstadt sowie des Grundkurses Biologie bilingual Englisch der Wiesbadener Elly-Heuss-Schule. Im vierten mündlichen Prüfungsfach und der fünften Prüfungsleistung, die eine Wahlmöglichkeit zwischen mündlicher Prüfung, Präsentationsprüfung oder besonderer Lernleistung eröffnet, bleibe es wie bisher bei der dezentralen Prüfung.

Insgesamt 252 Schulen – alle öffentlichen und privaten gymnasialen Oberstufen und beruflichen Gymnasien – sowie die Nichtschülerabiturprüfungen seien vom Landesabitur betroffen. Abendgymnasien und Hessenkollegs als Schulen für Erwachsene sollen auf Grund unterschiedlicher Vorbereitungszeiten im Herbst 2007 folgen, so die Kultusministerin.

Erstellen der Prüfungsaufgaben

Landesweit einheitliche Aufgaben gibt es für 28 allgemeinbildende und weitere 15 berufsbezogene Schulfächer. Mit dem Erstellen der Prüfungsaufgaben hatte Karin Wolff 43 Fachkommissionen betraut, deren Mitgliedern sie für die "engagierte Arbeit" herzlich dankte. Für die Fachkommissionen konnten rund 250 hochqualifizierte Lehrkräfte aus allen Regionen Hessens mit jahrelanger Abiturerfahrung gewonnen werden. Wie bei den bisherigen Abiturprüfungen wurden die Aufgaben auf Basis der verbindlichen Lehrplaninhalte für das jeweilige Fach erstellt. "Das Landesabitur kommt also mitten aus der Schulpraxis", sagte die Staatsministerin.

Beispielaufgaben

Bereits 2004 haben die Fachkommissionen ihre Arbeit aufgenommen und zunächst für alle Fächer zwei bis zehn Beispielaufgaben zur Vorbereitung auf das Landesabitur erstellt. Diese sind seit April 2005 auf www.kultusministerium.hessen.de im Internet abrufbar. Inhalt, Struktur und Anforderungsniveau der Prüfungsaufgaben orientieren sich an der bis 2006 gültigen Praxis.

Fachspezifische Hinweise

Darüber hinaus haben die Fachkommissionen auf der Grundlage der Lehrpläne fachspezifische Hinweise und prüfungsdidaktische Schwerpunkte erarbeitet, die zusammen mit den fachspezifischen Auswahlverfahren vor der Qualifikationsphase für den ersten vom Landesabitur betroffenen Jahrgang veröffentlicht worden sind. Um Interpretationsspielräume in Bezug auf erwartete Leistungen und Anforderungsbereiche zu vermeiden, wurden zusätzlich sogenannte Operatorenlisten zur Verfügung gestellt, die einen Überblick über die beim Formulieren von Arbeitsanweisungen verwendeten Verben – zum Beispiel analysieren, interpretieren, darstellen, beschreiben – geben. Sie sind für einzelne Fächer oder Fächergruppen zusammengestellt und dienen der Standardisierung.

Bereitstellen der Prüfungsaufgaben für die Schulen

Die einheitlichen Prüfungsaufgaben für das hessische Landesabitur 2007 werden den Schulen rechtzeitig auf elektronischem Weg zur Verfügung gestellt. Durch technische und organisatorische Maßnahmen wird die Geheimhaltung gesichert. In insgesamt drei Testläufen mit allen betroffenen Schulen wurde das Verfahren im Vorfeld eingehend erprobt. Nach Startschwierigkeiten im ersten Testlauf, die in Zusammenarbeit mit den Schulen und den Schulträgern vor Ort schnell beseitigt worden sind, hat sich das Verfahren inzwischen als stabil und zuverlässig erwiesen.

Wahlmöglichkeiten

Alle Prüflinge erhalten die Möglichkeit, entweder zwischen kompletten Aufgabenvorschlägen oder zwischen Teilaufgaben zu wählen. In den meisten Fächern treffen die Prüferinnen und Prüfer eine Vorauswahl für zwei von drei Aufgabenvorschlägen, unter denen die Prüflinge wählen können. Diese Wahlmöglichkeit soll unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen der unterrichtenden Lehrkräfte Rechnung tragen. Die Einlese- und Auswahlzeit beträgt in der Regel 30 Minuten, in begründeten Ausnahmefällen auch 45 Minuten. Zum Bearbeiten haben die Prüflinge in Grundkursen 180 und in Leistungskursen 240 Minuten zur Verfügung.

Termine

Für die Abiturprüfungen sind wegen der unterschiedlichen Leistungskurskombinationen insgesamt elf Tage notwendig. Im Prüfungszeitraum vom 16. bis 30. März 2007 findet für Prüflinge, die jeweils nicht unmittelbar von Abiturprüfungen betroffen sind, regulärer Unterricht statt. Schulen können diesen mit Studientagen, Wiederholungskursen etc. auch alternativ gestalten.

Korrektur und Bewertung

Das bewährte Korrektur- und Bewertungsverfahren wird beibehalten: Nach wie vor bewerten Lehrkräfte der eigenen Schule die schriftlichen Abiturarbeiten. Für deren Korrektur erhalten die Lehrerinnen und Lehrer Lösungs- und Bewertungshinweise. Auch die Zweitkorrektur erfolgt nach den bisherigen Regeln. Eine externe Zweitkorrektur erfolgt im Rahmen des Landesabiturs 2007 für die Fächer Mathematik und Deutsch. Das Berechnen der Gesamtqualifikation wird durch das Landesabitur nicht verändert.

Termine für die schriftlichen Abiturprüfungen

Die schriftlichen Abiturprüfungen finden vom 16. bis 30. März 2007, die Nachprüfungen vom 19. April bis 4. Mai 2007 statt.

Termine für die schriftlichen Abiturprüfungen (Haupttermin)

Freitag 16.03.2007 Leistungs-/Grundkurs Mathematik
Montag 19.03.2007 Leistungskurse Latein, Russisch, Spanisch
Dienstag 20.03.2007 Leistungs-/Grundkurs Englisch
Mittwoch 21.03.2007 Grundkurse aller Fächer im prachlich-literarischen Aufgabenfeld I (außer Englisch und Französisch), Grundkurs Informatik
Donnerstag 22.03.2007 Grundkurse aller Fächer im gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld II, berufsbezogene Grundkurse der beruflichen Gymnasien
Freitag 23.03.2007 Leistungskurse Deutsch, Erdkunde, Geschichte, Informatik, Kunst, Musik, Politik und Wirtschaft, evangelische/katholische Religions-lehre, Sport, Wirtschaftswissenschaften
Montag 26.03.2007 Leistungs-/Grundkurs Chemie
Dienstag 27.03.2007 Leistungskurs Altgriechisch, zweite Leistungsfächer der beruflichen Gymnasien
Mittwoch 28.03.2007 Leistungs-/Grundkurs Französisch
Donnerstag 29.03.2007 Leistungs-/Grundkurs Biologie
Freitag 30.03.2007 Leistungs-/Grundkurs Physik



Termine für die schriftlichen Nachprüfungen gem. § 33 (7) VOGO/BG

Donnerstag 19.04.2007 Leistungs-/Grundkurs Mathematik
Freitag 20.04.2007 Leistungs-/Grundkurs Englisch
Montag 23.04.2007 Leistungskurse Latein, Russisch, Spanisch
Dienstag 24.04.2007 Grundkurse aller Fächer im sprachlich-literarischen Aufgabenfeld I (außer Englisch und Französisch), Grundkurs Informatik
Mittwoch 25.04.2007 Grundkurse aller Fächer im gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld II, berufsbezogene Grundkurse der beruflichen Gymnasien
Donnerstag 26.04.2007 Leistungskurse Deutsch, Erdkunde, Geschichte, Informatik, Kunst, Musik, Politik und Wirtschaft, evangelische/katholische Religionslehre, Sport, Wirtschaftswissenschaften
Freitag 27.04.2007 Leistungs-/Grundkurs Chemie
Montag 30.04.2007 Leistungs-/Grundkurs Französisch
Mittwoch 02.05.2007 Leistungskurs Altgriechisch, zweite Leistungsfächer der beruflichen Gymnasien
Donnerstag 03.05.2007 Leistungs-/Grundkurs Biologie
Freitag 04.05.2007 Leistungs-/Grundkurs Physik

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden